Außenjalousien reinigen

Haus mit Außenjalousien
Wie reinigt man Außenjalousien? - Foto: © Luckyboost

Außenjalousien bieten nicht nur Schutz vor Witterungseinflüssen, sondern halten auch neugierige Blicke ab. Im Vergleich zu Rollladen bestehen Außenjalousien zumeist aus Lamellen, die je nach Ausführung fest stehen, beweglich oder drehbar sind. Der Vorteil der flexiblen Lamellen liegt auf der Hand: Sie können individuell eingestellt und damit die in den Raum eindringende Lichtmenge komfortabel gesteuert werden. Leider sammeln sich in den Lamellen der Außenjalousien auch rasch Straßenschmutz und Staub. Eine regelmäßige Reinigung ist daher unerlässlich. Allerdings gestaltet sich diese häufig nicht so einfach, weil die Außenjalousien fest montiert sind. Mit einigen Tricks kann dem lästigen Schmutz aber dennoch zu Leibe gerückt werden.

Wie reinigt man Außenjalousien?

Damit die Außenjalousien Wind und Regen dauerhaft trotzen, werden sie heutzutage meistens aus wetterfestem Material wie Aluminium oder Kunststoff gefertigt. In der Regel wird unterhalb des Fensters eine Kassette angebracht, in der die Mechanik oder der Motorantrieb sowie die hochgezogene Jalousie lagern. Ohne professionelle Hilfe lässt sich die Außenjalousie daher zum Reinigen meistens nicht abnehmen und muss direkt am Fenster gesäubert werden. Am einfachsten geht das, wenn die Jalousie komplett heruntergelassen und die Lamellen zuerst zur Außenseite ausgerichtet werden. Anschließend werden sie mit einem weichen Lappen und lauwarmem Wasser, dem ein mildes Reinigungs- oder Spülmittel zugefügt wurde, sorgfältig abgewischt. Im nächsten Schritt müssen die Lamellen in die andere Richtung gedreht und die andere Seite der Jalousie abgewischt werden.

Staub regelmäßig mit Haushaltshelfern beseitigen

Wer den Staub regelmäßig von den Lamellen der Außenjalousien entfernt, spart am Ende Zeit und verhindert, dass dieser durch den Wind in die Wohnung getragen wird. Im Handel werden dafür spezielle Jalousien-Reiniger oder Handreinigungsbürsten angeboten, mit denen mehrere Lamellen in einem Arbeitsgang abgewischt werden können. Diese bestehen zumeist aus einem mehrfingrigen festen Kunststoffgriff, dessen "Finger" mit einem Bezug aus Mikrofaser versehen sind. Mit dieser Bürste ist sowohl das trockene als auch das feuchte Reinigen möglich. Idealerweise sind die Mikrofaserbezüge elektrostatisch aufgeladen und halten so den Staub fest wie ein Magnet. Die Bezüge lassen sich nach der Nutzung bei den meisten Jalousien-Reinigern vom Griff abziehen und in der Maschine waschen.

Außenjalousien mit Dampf säubern

Außenjalousien an sehr stark befahrenen Straßen lassen sich oftmals durch einfaches Abwischen nur schwer reinigen. Mehr Power als Wasser und Reinigungsmittel kann hier ein Handdampfreiniger entwickeln. Diese Dampfreiniger sind auch als Dampfente bekannt und von fast allen namhaften Haushaltsgeräteherstellern erhältlich. Die Reinigung mit den Geräten erfolgt mittels Wasserdampf und Druck. Oftmals werden mit dem Gerät verschiedene Bürsten und Düsen mitgeliefert, die die Handhabung erleichtern. Gegenüber der Reinigung durch Abwischen haben Dampfreiniger entscheidende Vorteile:

  • auch schwer zugängliche Stellen werden durch den Wasserdampf erreicht
  • zum Lösen des Schmutzes müssen keine chemischen Mittel eingesetzt werden
  • Dampfreiniger reinigen ohne Rückstände, Streifen und Schlieren.
Sofern die Außenjalousien aus Kunststoff sind, sollte jedoch auf die Temperatur des Wasserdampfes geachtet werden, damit es zu keinen Verformungen kommt. Außerdem bietet sich diese Art der Reinigung nur dann an, wenn auch die Fenster gesäubert werden sollen, da es zu Wasserspritzern auf den Fensterscheiben kommen kann.
Text: H. J. / Stand: 14.10.2017

Lesen Sie auch: Fenster putzen mit dem Dampfreiniger und Jalousien reinigen