Waschsoda Anwendung im Haushalt - Eine Wunderwaffe

Text: S. G. (Hausfrau) / Letzte Aktualisierung: 15.09.2021

Verwendung von Waschsoda beim putzen
Tipps zur richtigen Anwendung von Waschsoda im Haushalt: - Foto: © JackF

Fettreste am Backofen, dreckiges Geschirr, stark verschmutzte Fußböden: Um diesen Dreck zu beseitigen, können Sie sich im Handel mit allerlei Spezialreinigern eindecken. Sie können aber auch einfach zu einem einzigen Hausmittel greifen: Waschsoda - Ein sehr vielseitig einsetzbares Hausmittel, welches zur Oberflächenreinigung und auch zur Wäschepflege Anwendung finde. Es löst Fett, Schmutz und Flecken und beseitigt zudem unangenehme Gerüche.
Ausserdem ist Waschsoda ein besonders preiswertes Reinigungsmittel. Teilweise bekommt man 500 g Waschsoda für unter 1 € in vielen Drogerien und Supermärkten!

Was ist Waschsoda? - Wie anwenden?

Waschsoda ( Na2CO3 )[ NICHT nicht zu verwechseln mit Backsoda (NaHCO3) ] besteht schlicht aus Natriumcarbonat. Natriumcarbonat ist ein Salz der Kohlensäure, das auch als Nahrungsmittelzusatz verwendet wird. Reines Natriumcarbonat bildet, mit Wasser gemischt, eine starke Lauge. Laugen sind besonders starke Fettlöser: Sie verbinden sich chemisch mit dem Fett und lösen es von jeglichen Untergründen ab. Chemisch nennt man diesen Prozess "verseifen".

Anwendungsmöglichkeiten: Waschsoda eignet sich daher hervorragend, um alte Fettreste vom Backofen zu lösen. Lesen Sie dazu auch unseren Artikel: Backofen reinigen. Weichen Sie Backbleche, Töpfe und Pfannen in einer Waschsoda-Wasser-Lauge ein, erstrahlen diese schnell in einem neuen Glanz. Auch stark verschmutzte Töpfe und Geschirr können Sie auf diese Weise reinigen. Fügen Sie Ihrem Spülwasser ein wenig Waschsoda hinzu, erhalten Sie einen starken, alkalischen Reiniger, der auch die letzten Fettreste entfernt.

Verwendung von Waschsoda

Auch hier kann Waschsoda Anwendung finden:

  • Weiße Wäsche können Sie vor dem Waschgang in einer Waschsoda-Lösung eintauchen. Starke Verschmutzungen werden auf diese Weise entfernt. Alternativ geben Sie einen Esslöffel Waschsoda einfach zum Waschmittel hinzu. Empfindliche (Kunst-)Fasern und Buntwäsche greift die Lauge allerdings zu stark an, hier sollten Sie nur auf entsprechendes Waschmittel zurückgreifen.
  • Thermoskannen, Teekannen und Blumenvasen bekommen Sie mit Soda vollkommen rein. Spülen Sie sie vor der neuen Verwendung gründlich aus.
  • Auch einige Gartengeräte und Gartenmöbel können Sie mit Soda-Lösung reinigen!
  • Alle glatten Flächen und sogar Fenster können Sie mit Waschsoda reinigen.
  • Beachten Sie bitte:
    Vorsichtig sollten Sie bei der Verwendung auf Laminat- und auf Echtholzböden sein. Hier empfehlen sich spezielle Reiniger.

Hinweise für die sichere Anwendung von Waschsoda

Laugen trocknen die Haut stark aus. Tragen Sie dabei bei der Anwendung von Waschsoda immer Handschuhe. Das Pulver wirkt außerdem reizend. Vermeiden Sie direkten Kontakt und bewahren Sie das Pulver trocken und außer Reichweite von Kindern auf. Kommen Sie doch einmal mit dem Pulver in Kontakt, spülen Sie es auf keinen Fall mit Wasser ab, sondern entfernen Sie es mit einem trockenen Tuch. Halten Sie sich bei der Zubereitung der Lauge an die Packungsanweisung.
Wie alle Reinigungsmittel sollten Sie auch das Soda zum Wschen räumlich getrennt von Lebensmitteln und natürlich auch unzugänglich für Kinder aufbewahren! Prüfen Sie das zu reinigende Material auf Verträglichkeit und beachten Sie die Anwendungshinweise / Sicherheitshinweise des Herstellers!
Lesen Sie auch: Was ist besser: Waschpulver oder Flüssigwaschmittel?

Reinigungsmittel für den Haushalt::