Toilette verstopft - Was tun?

Text: A. W. (Hausfrau) / Letzte Aktualisierung: 22.11.2019

Toilette mit Pümpel reinigen
Ein Pümpel hilft, wenn die Toilette verstopft ist - Foto: © Thomas von Stetten - stock.adobe.com

Ist die Toilette verstopft sollte schnell Abhilfe geschaffen werden, damit sie nicht überläuft. Doch was kann man tun? Wir stellen hier einige Hausmittel vor:

Mögliche Gründe für eine verstopfte Toilette

Warum eine Toilette verstopft, kann nicht pauschal gesagt werden. In den allermeisten Fällen jedoch sind Dinge die Ursache, die eigentlich nicht in die Toilettenschüssel gehören. Das sind unter anderem

  • Damenhygieneartikel wie Tampons oder Binden
  • Abschminktücher
  • Essensreste
  • Windeln
  • WC-Stein
  • oder schlicht zu viel Toilettenpapier

Möglich ist auch, dass spielende Kinder die Toilette versehentlich mit Bausteinen oder anderen Dingen verstopfen. In jedem Fall ist es wichtig, zunächst zu überlegen, woher die Verstopfung kommen könnte. Liegt der Übeltäter recht nah am Abfluss in der Schüssel, können Hausmittel und einfache Tricks helfen.

Erste Hilfe: Hausmittel zur Beseitigung der Verstopfung

Heißes Wasser
Heißes Wasser ist dazu in der Lage, nicht allzu festsitzende Verstopfungen in der Toilette zu lösen. Hierfür sollte etwa ein Liter Wasser aufgekocht werden und für einen Moment abkühlen dürfen. Anschließend wird das nicht mehr kochende Wasser aus einer Höhe von etwa einem Meter direkt in den Toilettenabfluss gegossen. Der Druck, der sich aus der Fallhöhe ergibt, verbessert den lösenden Effekt. Der Heißwasser-Tipp eignet sich nur, wenn die Verstopfung nicht tief im Rohr sitzt.

Toilettenbürste
Das Erzeugen eines Unterdrucks und starker Wasserbewegung im Toilettenabfluss kann Verstopfungen beseitigen. Hierfür reicht es in leichten Fällen, die Toilettenbürste in den Abfluss einzuführen und dann kräftig nach unten und oben zu bewegen. Hat sich nach einer Minute noch nichts getan, reicht diese Maßnahme nicht aus.

Der "Pümpel"
Dieser Haushaltshelfer sollte in keiner Wohnung fehlen. Mit dem Pümpel, der im Fachjargon gerne auch als Gummisauger oder Abflussstampfer bezeichnet wird, können Verstopfungen durch Unterdruck gelockert und gelöst werden. Hierfür ist es wichtig, die Toilettenschüssel soweit es geht von überschüssigem Papier oder Resten zu säubern. Es empfiehlt sich, bei diesem Schritt Handschuhe zu tragen. Sobald die Schüssel frei ist, wird der Pümpel mit der Saugglocke so auf den Abfluss gesetzt, dass dieser bedeckt ist. Anschließend muss der Holzgriff so nach oben und unten bewegt werden, dass die Saugglocke immer wieder einen Unterdruck entstehen lässt. Auch hier gilt: Verstopfungen tief im Abflussrohr steht selbst der Pümpel machtlos gegenüber.

Backpulver und Essig
Mit Backpulver und Essig lässt sich eine Mischung herstellen, die durch chemische Reaktion gegen Verstopfungen in Abflüssen wirkt. Hierfür werden zunächst zwei Esslöffel Backpulver in den Abfluss der Toilette gegeben und anschließend mit rund 300 Millilitern gewöhnlichem Essig nachgegossen.

Vorsicht!
Die Mischung schäumt stark und es bilden sich Gase. Es ist daher wichtig, das Gesicht nicht direkt über die Toilettenschüssel zu halten und die Fenster zum Lüften zu öffnen. Auch empfiehlt es sich, Handschuhe zu tragen und eine Schutzbrille zu nutzen.

Sobald die Mixtur im Toilettenabfluss mindestens eine halbe Stunde lang einwirken durfte, lohnt es sich, noch einmal mit etwas heißem Wasser nachzuspülen.

Die Spirale
Eine Spirale ist dann angezeigt, wenn sich die Verstopfung im Toilettenabfluss mit den bisher genannten Mitteln nicht lösen lässt. Hierzu sei jedoch gesagt: Nicht jeder Haushalt verfügt über ein solches Werkzeug und die Anwendung ist nicht ganz einfach. Spiralen können sich schnell verkanten oder Beschädigungen des Rohrs verursachen. Wer sich jedoch auskennt und schon einmal Erfahrungen mit der Nutzung einer Abflussspirale sammeln konnte, ist gut vorbereitet.

Die Spirale wird in das Rohr geschoben und behutsam gedreht. So schraubt sie sich tief hinein, löst die Verstopfung und kann im Anschluss herausgezogen werden.

Verstopfte Toilette: Wann muss der Fachmann kommen?

Grundsätzlich ist der Fachmann dann die richtige Adresse, wenn sich die Verstopfung in der Toilette aus eigener Kraft nicht mehr lösen lässt und die Anwendung einer Spirale in Eigenregie zu riskant ist. Klempner, Notdienste und Sanitärbetriebe kennen sich in der Regel gut mit verstopften Toilettenabflüssen aus.

Achtung!
Fließt dauerhaft Wasser nach und besteht somit das Risiko einer Überschwemmung des gesamten Badezimmers, sollte der Haupthahn noch vor Selbstversuchen oder dem Anruf beim Profi abgedreht werden.

Wie kann man einer Verstopfung der Toilette vorbeugen?

Zunächst sollte man vermeiden in der Toilette Dinge zu entsorgen, die da nicht reingehören. Damenhygieneartikel, Windeln, Essensreste, Abschminktücher und auch Katzenstreu gehören nicht in die Toilette!
Desweiteren kann eine regelmäßige Reinigung der Toilette ebenfalls vorbeugen. Dabei sollte man auch den Urinstein entfernen und ebenso Verkalkungen.

Lesenswerte Artikel:

Tipps zur Badreinigung:

Tipps zum Hausputz