Lederschuhe putzen

Verschiedene Lederschuhe
Wie sollte man Lederschuhe putzen? - Symbolbild: © aleksa_d

Erfahren Sie in diesem Artikel wie man Lederschuhe putzen sollte. Wir geben Tipps für Glattleder, Lackleder und Rauleder.

Tipps zum Lederschuhe putzen

Schon seit Jahrhunderten werden Schuhe aus Leder gefertigt, denn dieses Material ist robust und zäh, aber auch geschmeidig und luftdurchlässig. Für moderne Schuhe kommen die unterschiedlichsten Lederarten zum Einsatz, wie zum Beispiel die Rindslederarten Rindbox und Boxcalf, das Ziegenleder Chevreau, aber auch Schafsleder, Pferdeleder und Leder von exotischen Tierarten. Je nach der aktuellen Mode wird das Leder so behandelt, dass die Oberfläche des Schaftes matt oder glänzend, grob- oder feinnarbig, glatt oder rau ist. Damit Schuhe aus Leder lange halten und das Material attraktiv bleibt und nicht brüchig wird, sind eine regelmäßige Reinigung und Pflege anzuraten. Abhängig von der Lederart, der Oberfläche und der Farbe werden hierfür unterschiedliche Mittel und auch Methoden angewandt.

Schuhe aus Glattleder putzen

Schuhe aus glattem Leder werden zunächst mit einer weichen Bürste vom Schmutz befreit. Hierbei sollten auch die Sohlen nicht vergessen werden. Anschließend erfolgt das Einreiben der Lederoberfläche mit einem Lederpflegemittel. Im Handel gibt es hierfür verschiedene Schuhcremes und Wachse in vielen Farben oder auch farblos. Helle Schuhe sollten niemals mit dunkler Schuhcreme geputzt werden, denn hierdurch können auf dem Leder dunkle Flecken entstehen, die sich hinterher nicht mehr entfernen lassen. An Stelle handelsüblicher Schuhpflegeprodukte können im Notfall auch Hand- und Gesichtscremes, Körperlotions- und -öle oder gute Speiseöle verwendet werden. Die Pflegemittel machen das Leder wieder geschmeidig und elastischer. Bei Lederschuhen, die schon seit längerer Zeit kein Lederpflegemittel mehr gesehen haben, kann es ratsam sein, das Mittel nach dem Auftragen für mehrere Stunden einziehen zu lassen. Nach dem Einziehen werden die Schuhe mit einem weichen Tuch oder einer weichen Bürste poliert. Auch eine alte Nylonstrumpfhose kann zum Polieren der Schuhe eingesetzt werden.

Schuhe aus Lackleder putzen

Die Oberfläche von Lacklederschuhen ist empfindlicher als die von Schuhen aus Glattleder. Um Kratzer zu vermeiden, darf bei diesen nur die Sohle mit einer Bürste gesäubert werden. Das Lackleder wird lediglich mit einem weichen Tuch abgerieben. Schuhcreme und Schuhwachse für Glattleder können den Lack stumpf machen und sollten daher ebenfalls nicht verwendet werden. Stattdessen eignen sich spezielle Lacklederpflegemittel, etwas Baby- oder Olivenöl und Vaseline. Gute Erfolge beim Bewahren des Glanzes sollen auch das Abreiben mit der Innenseite einer Bananenschale oder mit einem in Milch getränkten Lappen bringen.

Schuhe aus Rauleder putzen

Rauleder, auch als Wildleder oder Veloursleder bekannt, kann zwar abgebürstet werden, aber für die weitere Behandlung taugen die Pflegemittel für Glatt- oder Lackleder nicht. Salzränder durch Streusalz im Winter oder Fettflecken können mit etwas verdünntem Essig auf einem Tuch sorgfältig abgerieben werden. Bei Fettflecken können auch Trockenshampoo oder Babypuder helfen. Diese Mittel werden auf den Fettfleck aufgebracht und saugen dann das Fett ab. Danach müssen sie nur noch ausgebürstet werden. Glatt gewordene Stellen können mit einer weichen Bürste wieder etwas aufgeraut werden. Im Handel gibt es spezielle Wildlederbürsten, die sich dafür gut eignen. Diese haben entweder Borsten aus Kunststoff, aus Nylon oder aus Messing. Auch Staub und Schmutz können damit übrigens von der rauen Lederfläche entfernt werden. Um den Schuh im Anschluss widerstandsfähig gegen Wasser oder Verschmutzungen zu machen, wird er mit einem geeigneten Pflegespray eingesprüht. Dieses ist zum Beispiel als Imprägnierspray, Raulederpflege oder Wildlederspray im Schuhhandel, in Drogerien oder in verschiedenen Online-Shops erhältlich.

Schuhe innen säubern

Schuhe sind auch innen einer ständigen Beanspruchung ausgesetzt und sollten daher von Zeit zu Zeit hier ebenfalls gründlich gesäubert werden. Für Schuhe mit Lederfutter gibt es spezielle Schuhreiniger, mit denen Schweiß- und Salzreste aus dem Material entfernt werden. Diese müssen nach den Angaben des Herstellers mit Wasser verdünnt und mit einem kleinen Schwamm auf das Leder aufgetragen werden. Anschließend stopft man die Schuhe am besten mit Zeitungspapier aus und stellt sie zum Trocknen auf. Ist das Futter aus textilen Materialien, reicht zumeist ein Abreiben mit einem feuchten Tuch und etwas Spülmittel aus. Die Innensohle kann übrigens geschont werden, wenn immer eine dünne Einlegesohle in den Schuh gelegt wird, die nach einiger Zeit ausgetauscht werden kann.
Lesen Sie auch: Schuhcremeflecken entfernen
Text: H. J. / Stand: 08.12.2018

Tipps zum Schuhe putzen

Tipps zum Hausputz