Textilpflegesymbole: Bleichen

Redaktion: K. F. (Hausfrau), Symbolbilder: © Tsvetina - stock.adobe. com / Letzte Aktualisierung: 27.03.2020

Wenn die helle Wäsche vergilbt ist oder einen Grauschleier hat, kann man sie bleichen. Auch wenn die Farbe eines Wäschestücks aufgehellt werden soll, hilft Bleiche. Desweiteren kann man Bleiche auch bei der Fleckentfernung einsetzen. Doch wie erkenne ich, ob ich die Wäsche bleichen kann? Das zeigen diese Textilpflegesymbole:

Textilpflegesymbole zum Bleichen:

Wäsche natürlich bleichen

Da Bleichmittel aus der Drogerie meist Chlor oder andere Chemikalien enthalten, nutzen immer mehr Hausfrauen und Hausmänner verschiedene Hausmittel zum Wäsche bleichen. Der Klassiker ist das Backpulver. Das enthaltene Natron sorgt für den Bleicheffekt. Einfach etwas Backpulver ins Waschwasser geben und das Wäschestück einweichen. Zur Fleckentfernung eine Paste aus Backpulver und Wasser herstellen und auf den Fleck auftragen. Einwirken lassen und in der Mascine waschen! Weiße Wäsche können Sie mit farblosem Essig aufhellen. Auch hier einfach etwas mit ins Waschwasser geben oder auf den Fleck auftragen. Auch Zitronensaft und Milch sollen helfen helle Wäsche zu bleichen. Hier gehen die Meinungen aber stark auseinander.

Flecken nach dem Bleichen

Möchten Sie Flecken mit einem Bleichmittel behandeln sollten Sie es zuerst immer an einer unauffälligen Stelle testen. Sonst entstehen schnell helle Flecken auf dem Wäschestück, die man nicht mehr wegbekommt. Doch was tun mit diesen Wäschestücken? Ganz einfach: Nutzen Sie sie als Putzlappen! Einfach etwas zurecht schneiden und schon hat man handliche Lappen für den Garten, die Garage oder zum Fenster putzen!

Lesenswerte Artikel:

Wäschesymbole

Wäschepflege

[ Zum Seitenanfang ]