Sicher grillen und den Sommer genießen

Text: S. G. (Hausfrau) / Letzte Aktualisierung: 29.07.2021

Sicher grillen im Sommer
Das sollten Sie beim Grillen beachten - Symbolbild: © New Africa - stock.adobe. com

Sicherheit beim Grillen - Unfälle vermeiden

An warmen Sommertagen wird natürlich gerne der Grill angeworfen. Nicht jede Grillparty geht allerdings vergnüglich aus: Jedes Jahr wieder passieren Unfälle, die durch unvorsichtiges Hantieren mit dem Gerät zustande kommen. Auf die nötige Sicherheit beim Grillen kann daher gar nicht oft genug hingewiesen werden. Verbrennungen und anderen schwere Verletzungen kann vorgebeugt werden, wenn Sie beim Grillen die unten stehenden Tipps berücksichtigen.

Der richtige Grill

Die Sicherheit beim Grillen beginnt schon mit der Auswahl eines geeigneten Grills. Ob Sie sich für Holzkohle, Elektrogrill oder Gasgrill entscheiden: Die Geräte sollten von geprüfter Qualität sein. Das GS-Zeichen des TÜVs weist auf geprüfte Sicherheit hin. Wichtig ist weiterhin die richtige Anwendung: Holzkohle-Grills sollten Sie nur mit geeigneter Grillkohle betreiben, die Gasflasche für den Gasgrill muss ordnungsgemäß angeschlossen werden.

Der richtige Brennstoff

Der gute, alte Holzkohlegrill gehört immer noch zu den beliebtesten Utensilien, um Bratwürstchen, Bauchspeck und Steaks ihr typisches Grillaroma zu verleihen. Es sollte sich eigentlich herumgesprochen haben: Brandbeschleuniger haben in der Nähe der offenen Glut nichts zu suchen. Niemals sollten Grillmeister versuchen, die Kohle mit Brennspritus, Benzin, Diesel oder ähnlichen brennbaren Flüssigkeiten zu befeuern. Im Handel gibt es speziellen Grillanzünder, der sich sicher und ohne Brandgefahr anwenden lässt. Es dauert dann zwar ein bisschen länger, bis die Kohle Betriebstemperatur erreicht hat; aber diese Geduld gehört zum Grillen dazu. Mit einem Blasebalg führen Sie der Kohle vorsichtig Luft zu und sorgen so für eine gleichmäßige Glut.

Halten Sie Abstand zu Gebäuden und Hecken

Ein Grill direkt neben der Hauswand oder neben der Gartenhecke - das ist eine schlechte Idee. Funken der Glut können auf brennbare Teile überspringen; gerade an trockenen Sommertagen entzündet sprödes Laub oder trockenes Holz sich schnell. Halten Sie daher immer ausreichend Abstand (am besten 5m) von Gebäuden, Hecken und Bäumen. Des Weiteren sollte der Standort windgeschützt sein, so dass aufwehende Glut niemanden verletzen oder etwas in Brand setzen kann. Beim Grillen mit Holzkohle muss der Rauch immer frei und ungehindert abziehen können. Achten Sie außerdem auf einen festen Stand für Ihren Grill.

Aktuelle Tipps für den Sommer 2021:
Der Sommer 2021 ist - auch wenn es mancherorts öfter regnet - zu trocken. Gerade deshalb sollte man darauf achten wo man den Grill aufstellt. Evtl. bewässern Sie die Grillstelle und die Umgebung einige Zeit vorher. Trockene Zweige und Blüten vorsichtshalber entfernen. Sorgen Sie nach dem Grillen dafür, dass die Glut auch wirklich aus ist. Evtl. Wasser über den Grill kippen. Lassen Sie den noch heißen oder warmen Grill lieber noch an der Stelle stehen und räumen ihn erst ma nächsten Tag weg, wenn er vollständig ausgekühlt ist.

Kinder beim Grillen

Sind Kinder beim Grillen anwesend sollte man den Grill nie unbeaufsichtigt lassen. Auch sollte man die Kinder davon abhalten zu nahe an den Grill zu kommen. Das gleiche gilt für Haustiere, die dem Fleischgeruch oft nicht widerstehen können. Viele Informationen zum sicheren Grillen finden Sie auch auf Paulinchen.de - einer Initiative für brandverletzte Kinder

Die richtige Kleidung beim Grillen

Der Grillmeister sollte am besten keine Kleidung aus Polyester oder anderen Synthetikmaterialien tragen. Es empfiehlt sich eine lange Hose zu tragen und das T-Shirt oder Hemd besser in die Hose zu stecken, damit es nicht zu nahe an den Grill kommt und evtl. Feuer fängt. Sollte doch mal Kleidung durch Funkenflug o. ä. in Brand geraten ersticken Sie die Flammen mit Decken, Jacken oder indem Sie sich auf dem Boden wälzen. Entfernen Sie dann die verbrannte Kleidung (Stoffreste, die sich in die Haut gebrannt haben nicht selbst entfernen!) und kühlen die Brandwunden mit Wasser. Bei schweren Verbrennungen sollten Sie zur nächsten Notaufnahme fahren oder den Rettungsdienst alarmieren. Lesen Sie auch: Hausmittel bei leichten Verbrennungen

Wohin mit der abgebrannten Holzkohle?

Nach dem Grillen sollte man solange warten bis die Glut erloschen ist, bevor man den Grill unbeaufsichtigt stehen lässt. Hat der Grill einen Deckel können Sie damit relativ schnell die Glut zum Erlöschen bringen. Warten Sie am besten einen Tag bevor Sie die Asche auskippen, sonst kann es passieren, dass versteckte Glut auf den Rasen gekippt wird und dieser sich entzündet. Bei uns finden Sie auch gute Tipps zum Grill reinigen

Grillen in Innenräumen

Was tun, wenn das Wetter nicht mitspielt, Sie aber trotzdem Lust auf frischen Grillgenuss haben? Möchten Sie an überdachten Plätzen oder gar in Innenräumen grillen, greifen Sie zum Elektrogrill. Achten Sie dabei auf den Hinweis, ob das Gerät für die Verwendung in Innenräumen zugelassen ist. Neben der Brandgefahr besteht bei der Anwendung von Holzkohle- und Gasgrills in geschlossenen Räumen ein weiteres Risiko: Es werden giftige Dämpfe bzw. CO2 freigesetzt, es besteht also ernste Gesundheitsgefahr. Da das entstehende Kohlenmonoxid geruchlos und geschmacklos ist, merkt man es oft nicht. Müdigkeit, Kopfschmerzen und Schwindel sind Anzeichen für eine Kohlenmonoxid-Vergiftung.
Gerne wird zum Grillen ein kaltes Glas Cola getrunken. Doch schnell ist das Glas umgestossen und der Inhalt landet auf der Kleidung oder dem Tisch. Natürlich erklären wir Ihnen auch wie man Colaflecken aus Kleidung entfernen kann.

Gartentipps: