Gesichtsmasken selber machen

Frau mit einer Gesichtsmaske
Gesichtsmasken kann man ganz einfach selber machen - Foto: © Picture-Factory

Gesichtsmasken kann man einfach selber machen. Sie helfen die Haut gesünder aussehen zu lassen. Hier haben wir einige Tipps für fettige und auch trockene Haut zusammengestellt.

Gesunde und glatte Haut durch selbst hergestellte Gesichtsmasken

Zu viel Sonne im Sommer oder trockene Heizungsluft im Winter haben Einfluss auf unsere Haut. Häufig wird diese trocken und spannt. Im schlimmsten Fall werden sogar Mimikfalten verstärkt. Aber auch zu fettige Haut, unter der vor allem junge Menschen häufig leiden, kann unangenehm sein. Um dem vorzubeugen greifen viele Frauen und Männer zu teuren Mitteln aus der Drogerie oder der Apotheke. Dabei gibt es eine ganze Reihe von Hausmitteln, die sich ebenfalls gut eignen und nur wenig Geld kosten. Das Beste daran: Sie enthalten keine versteckten Zusatzstoffe und sind blitzschnell zubereitet.

Gesichtsmasken für trockene Haut

Gesichtsmasken gegen trockene Haut können mit nur wenigen Zusatzstoffen aus der Küche selbst gemacht werden. Besonders gut eignen sich Lebensmittel, die von Haus aus über wertvolle Fette verfügen, wie zum Beispiel die Avocado. Deren Fruchtfleisch wird einfach mit ein wenig Naturjoghurt vermischt und großzügig auf dem Gesicht verteilt. Nach einer Einwirkzeit von rund zehn Minuten wird die Masse mit einem weichen Tuch abgenommen und das Gesicht mit klarem Wasser abgespült.

Auch eine Mischung aus Bienenhonig und Joghurt sorgt für eine weiche Gesichtshaut. Honig wirkt zudem bakterienhemmend und beschleunigt daher die Heilung kleinerer Wunden. Aus diesem Grund eignet er sich auch gut zum Auftragen auf die Lippen, die oftmals gerade in der kalten Jahreszeit sehr trocken sind und kleine Risse haben.

Ein beliebtes Hausmittel, das schon unsere Großmütter für eine straffe Haut einsetzten, ist die Gurke. Wenn diese püriert und mit etwas Quark oder Joghurt gemischt wird, entsteht eine angenehm duftende Maske, die vor dem Abwaschen circa zwanzig Minuten auf die Gesichtshaut einwirken sollte.
Lesen Sie auch: Hausmittel bei trockener Haut

Gesichtsmasken für fettige oder unreine Haut

Wer unter Akne leidet oder gelegentliche Pickel auf der Haut bekämpfen möchte, nutzt dazu zum Beispiel Heilerde, die in der Apotheke oder in der Drogerie für einen geringen Betrag erworben werden kann. Diese muss nur mit warmem Wasser verrührt werden, um eine Gesichtsmaske zu erhalten.

Auch Apfelessig wirkt übrigens als Zusatz in einem Dampfbad oder als Gesichtswasser gut gegen Pickel.

Bei fettiger Haut und vergrößerten Poren hilft indessen eine Maske aus Quark und ein wenig Zitronensaft. Ebenso soll eine Mischung aus einer halben Zitrone, klarem Wasser und etwas Buchweizenmehl die Poren verengen. Das Mehl wird häufig in Reformläden angeboten.

Noch einfacher ist indessen die Behandlung mit einem Mix aus gekochter und pürierter Tomate sowie Honig.

Zur Erfrischung der Haut eignet sich hingegen eine Eiweiß-Maske, für die lediglich ein Eiweiß schaumig geschlagen und auf das Gesicht getan wird.

Tipp: Eine Gesichtsmaske sollte auch auf den Hals und das Dekolleté aufgetragen werden, denn gerade hier ist die Haut besonders trocken und benötigt daher auch zusätzliche Pflege.
Text: H. J. / Stand: 10.08.2017