Urinflecken in der Matratze

Eine saubere Matratze
Wie entfernt man Urinflecken aus der Matratze?
Foto: © geografika

Die ganze Familie sehnt den Tag herbei, wenn das Kind keine Windeln mehr benötigt. Endlich ist es soweit, doch plötzlich passiert nachts ein Malheur und die Matratze wird nass. Auch ältere Menschen bleiben davon nicht immer verschont. Während einer Krankheit zum Beispiel kann es geschehen, dass der Weg zur Toilette nicht mehr rechtzeitig geschafft wird. Und wer Haustiere hat, kennt das Problem ebenfalls. Gerade junge Tiere haben meist noch nicht gelernt, das richtige Örtchen aufzusuchen. All diese Situationen sind zwar unangenehm, dennoch muss man nicht verzweifeln.

Wie kann man Urinflecken aus der Matratze entfernen?

Eine Matratze ist schnell gereinigt. (Matratzen reinigen) Für die Entfernung von Urinflecken gibt es verschiedene Hausmittel, die am besten wirken, wenn die Flecken noch nicht alt sind.

Feuchte Urinflecken aus der Matratze entfernen

Für das Entfernen noch frischer Urinflecken und den lästigen Uringeruch gibt es verschiedene Mittel. Als erstes muss die Feuchtigkeit aufgesaugt werden. Das geht zum Beispiel mit einem Schwamm oder Küchentüchern. Hiermit wird der entsprechende Bereich mehrfach abgetupft. Anschließend muss der Fleck nachbehandelt werden. Das geht am besten mit etwas Essigwasser, Zitronensaft oder Reinigungsalkohol, weil diese Mittel auch den Geruch neutralisieren. Nach Abschluss dieser Maßnahme ist es notwendig, dass die Matratze vollkommen trocknet, bevor die Laken und das Bettzeug wieder darauf gelegt werden. Am schnellsten geht das bei offenem Fenster oder mithilfe eines Haartrockners oder Ventilators. Sind die nassen Urinflecken sehr groß, soll das Bestreuen mit Salz oder Katzenstreu Abhilfe schaffen. Dieses nimmt die Feuchtigkeit auf und kann hinterher abgesaugt werden. Sollten nach der Behandlung noch Ränder zu sehen sein, können diese mit einer der Methoden zur Entfernung trockener Flecken beseitigt werden.

Angetrocknete Urinflecken beseitigen

Wenn der Urinfleck bereits trocken ist, kann er meistens durch gelbe Ränder erkannt werden. Dadurch ist die Stelle bereits eingegrenzt, die behandelt werden muss. Unter Umständen ist es notwendig, die Reinigungsprozedur mehrmals zu wiederholen, wenn sie beim ersten Mal noch keinen Erfolg zeigt.

Die einfachste Variante ist die Fleckentfernung mit einem handelsüblichen Mittel. Insbesondere für Urinflecken von Haustieren gibt es verschiedene Produkte, die gleichzeitig den Geruch entfernen. Wer auf Hausmittel setzt, versucht den Fleck mit etwas Essig-, Zitronenwasser oder einer Waschmittellösung zu entfernen. Erfolge zeigt häufig auch eine Behandlung mit Waschsoda oder Natron, die in Pulverform in jedem Supermarkt für wenig Geld erworben werden können. Für die Behandlung wird der Fleck mit heißem Wasser etwas angefeuchtet und das Pulver leicht eingerieben. Nach dem Trocknen des Flecks können die Pulverreste mit dem Staubsauger beseitigt werden. Die in älteren Ratgebern häufig erwähnte Fleckentfernungsmethode mit Borax ist in Deutschland nicht mehr möglich. Seit dem Jahr 2009 darf das aggressive Mittel an private Endverbraucher nicht mehr verkauft werden.

Urinflecken in Matratzen verhindern

Am hygienischsten ist es, Urinflecken in Matratzen von vorherein zu verhindern. Das ist unkompliziert mit einer Matratzenauflage möglich, die es in verschiedenen Ausfertigungen und für alle Bettgrößen gibt. Besonders für Kleinkinder oder bei Inkontinenz empfiehlt sich eine wasserdichte Auflage, die waschmaschinenfest, aber dennoch atmungsaktiv ist. Der Vorteil der Matratzenauflagen: Diese können einfach in die Waschmaschine und den Wäschetrockner gesteckt werden. Die langwierige Prozedur der Fleckentfernung entfällt damit.
Text: H. J. / Stand: 10.01.2017