Matratze reinigen mit Dampfreiniger

Saubere Matratzen
Kann man eine Matratze mit dem Dampfreiniger behandeln? - Foto: © janifest

Kann man eine Matratze mit dem Dampfreiniger behandeln?

Diese Frage stellen sich viele Hausfrauen und -männer. Wir klären auf:

Dampfreiniger auch für die Matratze?

Dampfreiniger gelten als umwelt- und allergikerfreundliche Alternative zu Reinigungsmitteln und Wischtüchern. Der heiße Dampf, der innerhalb der Geräte entsteht, entweicht der Dampfdüse unter hohem Druck und sorgt so für eine Ablösung von Schmutzpartikeln. Zusätzlich sorgt die Hitze des Dampfes bei den meisten Geräten für eine Abtötung von Keimen und Pilzen. Als Bodenreiniger, Fensterputzhilfe und auch für Teppiche sind Dampfreiniger daher sehr beliebt. Oft jedoch fragen sich die Besitzer eines solchen Apparates, ob sich der heiße Dampf auch bei der Reinigung einer Matratze und bei der Milbenbeseitigung als hilfreich erweist.

Sauber, aber nass

Im Laufe der Zeit sammeln sich im Gewebe einer Matratze nicht nur Schweiß und Hautpartikel, sondern auch Hausstaubmilben. Die kleinen Tiere ernähren sich von organischen Überresten und vermehren sich ganz unbemerkt. Für Allergiker sind die Eier und der Kot der Milben jedoch eine echte Plage, denn sie rufen Schnupfen, Hautprobleme und allerlei andere Symptome auf den Plan. Gut wäre es da, wenn ein gewöhnlicher Dampfreiniger den Hausstaubmilben in der Matratze den Garaus machen könnte. Kurz mit hoher Temperatur bedampft, dürften die Milben ja sterben, denken sich die meisten Besitzer.

In der Realität sieht das jedoch anders aus. Der Einsatz eines Dampfreinigers zur gründlichen Reinigung einer Matratze ist kaum sinnvoll. Das weiche Textilgewebe müsste sehr lange mit dem heißen Dampf behandelt werden, um Milben zu töten und Rückstände zu lösen. Das Ergebnis wären dann zwar weniger Milben in der Matratze, zeitgleich aber auch ein vollkommen durchweichtes Gewebe. Eine so behandelte Matratze lässt sich dann nur noch schwer trocknen und wird auf Dauer Schaden nehmen. Die bessere Alternative zum Dampfreiniger im Kampf gegen Milben und Schmutz sind daher Sauger und oberflächlich angewendete Reinigungsmittel.

Behutsamer Einsatz kann sinnvoll sein

Deutlich wird, dass sich ein Dampfreiniger aufgrund der entstehenden Nässe nicht zur gründlichen Tiefenreinigung einer Matratze eignet. Anders kann das jedoch aussehen, wenn sich auf der Matratzenoberfläche ein hartnäckiger Fleck zeigt. Oberflächliche Verunreinigungen oder Verkrustungen können mit einem Dampfreiniger behandelt werden, solange die Dampfbehandlung kurz und auf eine kleine Stelle begrenzt erfolgt. Im Anschluss an das Lösen des Schmutzes mit Dampf sollte die Matratze mit schonenden Mitteln gereinigt werden.

Auf keinen Fall sollten Blutflecken mit heißem Dampf behandelt werden, da die hohen Temperaturen für die Gerinnung der Bluteiweiße sorgen und den Fleck hierdurch noch fester mit dem Gewebe verbinden.
Text: A. W. / Stand: 10.01.2017