Bettwäsche waschen - Wie oft?

Bettwäsche hängt auf der Wäscheleine
Wie wäscht man Bettwäsche richtig?
Foto: © Irina Fischer

Im Durchschnitt hält sich ein erwachsener Mensch jede Nacht etwa 7 Stunden in seinem Bett auf. Aus hygienischen Gründen ist es notwendig, die Bettwäsche mindestens alle zwei Wochen zu wechseln, denn im Schlaf verliert man durch natürliches Schwitzen bis zu einem halben Liter Schweiß - und das pro Nacht! Das Bett ist zudem der Ort, wo man entspannen kann und dies gelingt nur, wenn die Atmosphäre stimmt. Hierbei spielt unter anderem saubere Bettwäsche, welche ein angenehmes Gefühl auf der Haut hinterlässt, eine große Rolle.

Wie wäscht man Bettwäsche richtig?

Bettwäsche kann ganz normal in der Maschine gewaschen werden. Es kommt vor allem auf das Waschmittel und die Waschtemperatur an.

Das richtige Waschmittel für Bettwäsche

Früher wurde ganz selbstverständlich weiße Bettwäsche aufgezogen und auch heute finden diese Reinheit ausstrahlenden Textilien ihre Anhänger. Weiße Bettwäsche ist in der Regel kochfest und wird mit einem Waschmittel für weiße Wäsche gewaschen. Eventuelle Verfärbungen rückt ein im Waschmittel enthaltener Bleichstoff zu Leibe. Die meisten von uns schlafen am liebsten in bunter Bettwäsche. Diese wird mit einem herkömmlichen Colourwaschmittel gewaschen. Die Frage, ob zusätzlich ein Weichspüler verwendet werden soll, muss jeder für sich selbst klären. Wer das weiche Gefühl auf der Haut schätzt, dem empfiehlt sich, solch ein Produkt sparsam zu verwenden.

[ Zum Seitenanfang ]

Bei wieviel Grad Bettwäsche waschen?

Wir Menschen sind nicht die einzigen Lebewesen, die sich in der Nacht im Bett aufhalten. Wir teilen unsere Schlafstätte mit ca. 1,5 Millionen Milben. Die Tierchen tummeln sich nicht nur in der Matratze, sondern auch im Kopfkissen, der Bettdecke und natürlich in der Bettwäsche. Um letztere von Milben zu befreien, ist es notwendig, diese bei mindestens 90 Grad zu waschen. Bei dieser Temperatur werden zudem Bakterien und Keime abgetötet. Nun ist eine 90 Grad Wäsche natürlich nur bei kochfester Bettwäsche möglich. Das eingenähte Pflegeetikett verrät die höchst mögliche Waschtemperatur. Diese wird bei farbiger Bettwäsche in der Regel bei 60 Grad liegen und sollte auch ausgeschöpft werden. Um die Milbenbekämpfung zu unterstützen, greifen viele Menschen auf einen Hygienespüler zurück. Dieser sollte jedoch mit Bedacht eingesetzt werden, da er die Umwelt schädigt. Besser: achten Sie direkt bei der Neuanschaffung von Bettwäsche darauf, dass diese aus 100 % Baumwolle besteht und höhere Waschtemperaturen verträgt. Das Waschmittel richtig dosieren

Tipps zur richtigen Wäsche

Folgende Tipps können Ihnen dabei helfen, Ihre Bettwäsche optimal zu waschen:

  • Waschmaschine nicht überladen! Die Bettwäsche sollte sich frei in der Trommel bewegen können. (Waschmaschine richtig beladen)
  • Bettwäsche nie mit Jeans oder anderen groben Textilien zusammen waschen. Das Material könnte sonst Schaden nehmen. Handtücher und Tischwäsche können, wenn es farbig passt, mit der Bettwäsche zusammen gewaschen werden.
  • Bettwäsche immer auf Links drehen, bevor sie in die Maschine gegeben wird. Das schont die Wäsche und beugt Faserabrieb vor.
  • Schließen Sie Knöpfe oder Reißverschlüsse an den Bezügen. So können sich keine kleineren Wäscheteile darin verfangen.
  • Bettwäsche aus Microfaser am besten ohne Weichspüler waschen. So behält sie ihre positiven Eigenschaften.

Frisch gewaschene Bettwäsche schenkt ein ganz besonderes Wohlbefinden. Wedelte die Wäsche zudem lang genug im Wind, dann genießt man den angenehmen Duft nach frischer Luft im neu bezogenen Bett. (Tipps zum Wäsche aufhängen)
Wer die Bettwäsche schnell trocknen möchte, kann diese auch in den Wäschetrockner geben.

Muss man Bettwäsche bügeln?
Text: K. L. / Stand: 14.10.2017

[ Zum Seitenanfang ]