Stockflecken aus Kleidung entfernen

Frau prüft Kleidung auf Stockflecken
Hängt man die Kleidung noch feucht in den Kleiderschrank
bekommt sie Stockflecken - Foto: © JenkoAtaman

Wer schon einmal die Wäsche zu feucht in den Schrank geräumt hat, kennt das Problem: Stockflecke! Diese sind nicht nur ärgerlich, sondern auch hartnäckig. Die muffige Wäsche bedarf einer gesonderten Behandlung, damit die gelblichen bis bräunlichen Flecken wieder verschwinden.
Mehr zum Thema Stockflecken entfernen

Zu viel Feuchtigkeit, zu wenig Luft - Stockflecken entstehen

Dass es zu Stockflecken kommt, hat in der Regel eine zu hohe Feuchtigkeit als Ursache. Kann diese nicht schnell genug abtrocknen, stockt sie und bildet in Verbindung mit Schimmelsporen, die sich unzählig in der normalen Raumluft befinden, Stockflecken. Bleibt also ein nass geschwitztes T-Shirt im Wäschesack liegen oder landet das feuchte Duschtuch im Wäschekorb, sind Stockflecke vorprogrammiert.

Aus Kleidung Stockflecken entfernen

Lagern Kleidungsstücke länger in schlecht gelüfteten Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit, entstehen eben früher oder später Stockflecken. Um ihnen an den Kragen zu gehen, kommen mehrere Mittel in Frage. Robuste Stoffe können erfolgreich mit chlorhaltigen Bleichmitteln behandelt werden. Sie entziehen dem Fleck quasi die Farbe, leider aber auch dem Kleidungsstück. Daher sind schonendere Mittel bei sensiblen und bunten Textilien notwendig. Javelwasser ist ein weniger aggressives Bleichmittel, welches in der Apotheke verkauft wird. Es sollte wie der Chlorreiniger auch nur sehr sorgsam zur Anwendung kommen. Prüfen Sie im Voraus immer an einer unauffälligen Stelle, ob das Kleidungsstück die Behandlung verträgt. Ähnlich verhält es sich mit der Fleckentfernung durch Salmiakgeist. Sind die Stockflecke mit den Chemikalien nach Verpackungsbeilage behandelt, werden sie mit viel klarem Wasser ausgespült und in der Waschmaschine mit der höchstmöglichen Temperatur laut Pflegeetikett gewaschen.

Mit Hausmitteln den Stockflecken zu Leibe rücken

Auch mit einfachen Hausmitteln kann man so einige Stockflecken entfernen!
Treten die gelblichen bis hellbraunen Flecke nur leicht in Erscheinung, benötigen Sie oft gar keine aggressive Chemie. Dann reicht es bereits häufig aus, die Textilie der prallen Sonne auszusetzen. Gerade bei hellen Kleidungstücken bleicht die UV-Strahlung die unansehnlichen Stellen recht gut aus. Bei leichten Stockflecken hat sich überdies Buttermilch oder Essigwasser als Hausmittel bewährt. (Essig als Reinigungsmittel) Der Fleck wird darin eingeweicht und das Lieblings-Shirt oder die lange nicht getragene Jacke anschließend in der Maschine gewaschen. Sind dennoch die Flecken nicht gänzlich verschwunden, hilft handelsübliches Fleckensalz bei der nächsten Maschinenwäsche meist, um auch die letzten Ränder zu beseitigen.

Stockflecken auf Kleidung vorbeugen

Damit Wäsche gar nicht erst durch Stockflecke verunreinigt wird, sollte sie niemals feucht in den Schrank oder die Kommode geräumt werden. Die Luftfeuchte des Raumes überschreitet außerdem besser die 55 % Marke nicht. Dies erreicht man einfach durch häufiges und ausgiebiges Lüften. Regelmäßiges Tragen der Kleidung beugt zudem der Entstehung von Stockflecken vor. Wer Erinnerungsstücke einlagert, sollte auf eine ausreichende Belüftung der Textilien achten und sie ab und an neu zusammenlegen. Plastiktüten oder andere nicht atmungsaktive Verpackungen begünstigen die Feuchtigkeitsschäden in der Kleidung.

Wer nichts gegen die Stockflecke in den Textilien unternimmt, erhält nicht nur optische Mängel. Die Feuchtigkeitsschäden an der Kleidung können sich im ungünstigsten Fall zu schwarzem Schimmel entwickeln, welcher unter Verdacht steht, Allergien auszulösen.
Text: C. D. / Stand: 04.04.2018

Stockflecken entfernen

Flecken entfernen

Wäschepflege