Kaffeeflecken aus Polstermöbeln entfernen

Frischgebrühter Kaffee und Kaffeebohnen
Wie kann man Kaffeeflecken aus Polstermöbeln entfernen? - Foto: © phadungsakphoto

Kaffeeflecken in Polstermöbeln

Erfahren Sie auf dieser Seite wie man frische und eingetrocknete Kaffeeflecken wieder restlos aus Polstermöbeln entfernen kann:

Kaffeeflecken - So werden Polstermöbel wieder sauber

Zu einem gemütlichen Nachmittag mit Freunden oder einen gutem Buch gehört für viele Menschen auch eine leckere Tasse Kaffee. Egal, ob Cappuccino, Latte Macchiato oder Espresso: Kommt das Heißgetränk mit Polstermöbeln in Kontakt, entsteht schnell ein unschöner Fleck. In jedem Fall sollten Kaffeeflecken auf Polstermöbeln möglichst zügig behandelt werden, denn frische Verunreinigungen lassen sich leichter lösen. Doch auch wenn der Fleck erst spät bemerkt wird, gibt es Lösungen, Kaffee und Fasern wieder voneinander zu trennen.
Lesen Sie auch: Polstermöbel pflegen

Frische Kaffeeflecken behandeln

Ist der Kaffee gerade erst auf das Polster getropft, genügt in vielen Fällen der Griff zur Mineralwasser-Flasche. Die enthaltene Kohlensäure sorgt für die Ablösung des Kaffees aus den Fasern und hilft bei der schnellen Entfernung. Vor dem Start sollte jedoch überschüssiger Kaffee aufgenommen werden. Das gelingt besonders leicht mit einem saugfähigen Tuch, das fest auf den Fleck gedrückt wird. Reiben und Scheuern sind an dieser Stelle streng verboten, denn sie treiben den Fleck nicht nur tiefer in das Gewebe, sondern vergrößern ihn unter Umständen.

Nachdem der Kaffeefleck von überschüssiger Flüssigkeit befreit wurde, gibt die verantwortliche Person Mineralwasser darauf. Entscheidend ist es hier, dass das Polster nicht durchtränkt wird. Leichtes Benetzen der Verunreinigung bewährt sich und schützt Polstermöbel vor zu starker Feuchtigkeit. Das aufgetragene Mineralwasser kann nach etwa einer Minute sanft abgetupft werden. Meist hat sich ein Großteil des Flecks schon im ersten Durchgang gelöst. Bleibt noch ein Schatten zurück, können das Benetzen mit Mineralwasser und das anschließende Auftupfen mehrfach wiederholt werden.

Eingetrocknete Kaffeeflecken aus Polstermöbeln lösen

Mineralwasser genügt oft nicht, um einen alten Kaffeefleck aus Polstermöbeln zu entfernen. Da der Kaffee mit all seinen Bestandteilen längst getrocknet ist, muss er zunächst wieder aufgeweicht werden. Hierfür bietet es sich dennoch an, ihn mit Mineralwasser zu benetzen und eine kurze Einwirkzeit verstreichen zu lassen. Nach dem Abtupfen des Flecks kommen dann Hausmittel wie

  • Teppichschaum
  • Gallseife
  • Glasreiniger
  • Spiritus
  • Alkohol
zum Einsatz. Diese empfehlen sich auch, wenn sich ein frischer Kaffeefleck durch die Behandlung mit Mineralwasser nicht vollständig entfernen lässt.

Teppichschaum zur Fleckbehandlung wird auf den befeuchteten Fleck aufgesprüht und darf anschließend für kurze Zeit einwirken. Mit einem fusselfreien und farbechten Tuch werden die Überreste des Schaums dann sanft von der Oberfläche entfernt. Um eventuelle Rückstände zu eliminieren, genügt das Auflegen eines Tuchs mit warmem Wasser.

Ähnlich funktioniert die Entfernung von Kaffeeflecken auch mit Glasreiniger. Er sollte jedoch nicht eingefärbt sein, da sich sonst unansehnliche Verfärbungen ergeben können. Der Fleck wird mit dem Glasreiniger besprüht und nach etwa fünf Minuten sanft abgetupft. Mit einem kleinen Schwamm und lauwarmem Wasser erfolgt dann die finale Reinigung des betroffenen Bereiches. Wer Gallseife im Haushalt hat, kann diese gut im Kampf gegen eingetrocknete Kaffeeflecken einsetzen. Sie wird unverdünnt auf den zuvor befeuchteten Fleck aufgegeben und sanft mit den Fingern einmassiert. Nach einer Einwirkzeit von etwa zehn Minuten wird die betroffene Stelle mit einem saugfähigen Tuch abgetupft und anschließend mit klarem Wasser ausgewaschen.

Die Verwendung von reinem Alkohol (aus der Apotheke) oder Spiritus ist zweifellos die aggressivste Variante bei der Behandlung von Kaffeeflecken auf Polstermöbeln. Hier empfiehlt es sich daher ganz besonders, das Mittel zunächst an einer verdeckten Stelle zu testen, um eventuelle Auswirkungen auf das Material zu erkennen. Wer ganz sicher gehen möchte, sollte den Vorab-Test jedoch auch bei den weniger aggressiven Methoden durchführen. Alkohol oder Spiritus werden auf ein Tuch gegeben, jedoch niemals auf den Fleck geschüttet. Mit dem befeuchteten Tuch wird der Fleck sanft betupft, bis sich der Kaffee vollends gelöst hat. Eventuelle Gerüche lassen sich mit warmem Wasser entfernen.
Text: A. W. / Stand: 20.08.2017