Spülmaschinentabs oder Pulver?

Erfahren Sie in diesem Artikel was besser ist - Spülmaschinentabs oder Pulver. Außerdem geben wir auch einige Tipps zur Anwendung.

Spülmaschinentabs - Sinnvoll oder überflüssig?

Jemand legt einen Spülmaschinentabs in den Geschirrspüler
Sind Spülmaschinentabs besser als Pulver?
Foto: © Andrey Popov

Als die Amerikanerin Josephine Cochrane im Jahr 1886 das erste Patent für eine Geschirrspülmaschine einreichte, wird sie wohl geahnt haben, dass dieses nützliche Gerät die Hausarbeit ungemein erleichtern wird. Ob Frau Cochranes Maschine das Geschirr nur mit Wasserdruck oder auch mit einem zugesetzten Spülmittel reinigte, scheint nicht überliefert zu sein.

Heute gibt es zahlreiche Reinigungsmittel, die dafür sorgen, dass das Geschirr richtig sauber wird, schnell trocknet und glänzt. Man kann meist alles einzeln in die entsprechenden Fächer des Geräts füllen oder ganz einfach einen Tab in das vorgesehene Fach legen, der alles notwendige enthält. Aber was ist besser?
Mehr Infos über moderne Geschirrspüler

Warum benötigt man spezielle Maschinengeschirrspülmittel?

In jedem Haushalt findet sich herkömmliches Geschirrspülmittel für das Spülen per Hand. Handgeschirrmittel dürfen allerdings nicht in den Geschirrspüler gegeben werden, da sich deren Zusammensetzung von der der speziellen Maschinengeschirrspülmittel unterscheidet. Das führt dazu, dass sie im Geschirrspüler stark schäumen und der Schaum sogar aus der Maschine dringen kann. Folgen können eine Überschwemmung in der Küche oder sogar Defekte an der Geschirrspülmaschine sein, wenn diese nicht rasch genug ausgeschaltet wird. Die Handspülmittelreste aus dem Geschirrspüler zu entfernen, ist zudem mit viel Aufwand verbunden. All dies lässt sich durch die Verwendung eines Maschinengeschirrspülmittels vermeiden, dass eigens für die Nutzung in Spülmaschinen entwickelt wurde. Es handelt sich hierbei meistens um pulverförmige Reinigungsmittel oder um gepresstes Pulver, die sogenannten Tabs.

Der Unterschied zwischen Spülmaschinenreinigungspulver und Spülmaschinentabs

Maschinengeschirrspülmittel in Pulverform gibt es für den Hausgebrauch bereits seit den 1960er Jahren. Für eine perfekte Reinigungswirkung enthält dieses neben Tensiden auch Enzyme, Bleichmittel und weitere waschaktive Stoffe. Tabs, die erst seit den 1990er Jahren auf dem Markt sind, bestehen in der Regel aus den gleichen Inhaltsstoffen, sofern es sich nicht um Multi- beziehungsweise Mehrphasentabs handelt, denen beispielsweise Klarspüler, Wasserenthärter, Edelstahlglanz oder Glasschutz hinzugefügt wurde. Das vereinfacht ihre Nutzung gegenüber den Reinigungsmitteln in Pulverform ungemein, denn bei diesen müssen Klarspüler und Geschirrspülsalz als Wasserenthärter separat in die Maschine gegeben werden.

Pulver oder Tabs - Was ist die bessere Wahl?

Kritiker halten Maschinengeschirrspülmittel in Pulverform für weit umweltfreundlicher als Tabs. Gründe dafür sind: Pulver, Klarspüler und Geschirrspülsalz können genau dosiert werden, während Tabs immer die gleiche Dosierung haben, unabhängig davon wie sauber oder verschmutzt das Geschirr ist. Damit können mehr Tenside, Phosphate und andere Stoffe in das Grundwasser gelangen, als eigentlich nötig wäre. Außerdem sind Tabs oftmals einzeln in Alufolie verpackt, sodass unnötiger Müll entsteht. Beide Probleme sind allerdings nicht unlösbar. Eine Geringerdosierung ist durch das Teilen eines Tabs mit einem Messer möglich und es gibt inzwischen Reinigungstabs, die mit Polyvinylalkohol-Folie umhüllt sind. Diese löst sich im Wasser auf und die enthaltenen Stoffe lagern sich im Klärschlamm ab, sodass sie in der Abwasseranlage leicht entsorgt werden können.

Das sollte bei der Verwendung von Geschirrspültabs beachtet werden

Beim Kauf der Spülmaschinentabs muss darauf geachtet werden, ob es sich um Mono- oder um Mehrphasentabs handelt. Monotabs enthalten keinen zusätzlichen Klarspüler oder Wasserenthärter, sodass diese Mittel zusätzlich gekauft und bei Bedarf in die Maschine gegeben werden müssen. Die Zugabe von Wasserenthärtersalz kann allerdings je nach Wasserhärte auch bei Multitabs notwendig sein. Genaue Angaben dazu findet man meistens in den Handbüchern der Hersteller oder auf der Verpackung der Tabs. Die Wasserhärte kann man beim örtlichen Wasserversorger erfragen. Spülmaschinentabs wie auch Pulver müssen möglichst trocken aufbewahrt werden. Außerdem haben sie ein Haltbarkeitsdatum von circa einem Jahr. Sie sind zwar auch danach noch verwendbar, verlieren aber bei langer Lagerung an Wirksamkeit und Reinigungskraft. Leben im Haushalt Kleinkinder, sollte zudem darauf geachtet werden, dass diese keinen Zugriff auf die häufig bunten Tabs haben. Ein Verschlucken kann starke Vergiftungserscheinungen mit sich bringen. Allergiker sollten beim Kauf von Spülmaschinentabs auf Produkte zugreifen, die frei von Duftstoffen sind, um Allergene zu vermeiden.

Was Geschirrspültabs sonst noch können

Die Inhaltsstoffe der Spülmaschinentabs sollen zwar in erster Linie für ein sauberes Geschirr sorgen, aber man kann sich deren Kräfte auch für andere Zwecke zunutze machen. So zahlt sich ihr Einsatz zum Beispiel beim Entfernen von angebrannten Essensresten in Töpfen oder Pfannen aus. Hierfür wird das betroffene Gefäß mit ein wenig Wasser gefüllt und ein Tab hinzugegeben. Nach einem kurzen Erwärmen auf dem Herd sollte sich das Angebrannte leicht abwaschen lassen. Wirkung zeigen die Inhaltsstoffe der Tabs auch beim Entfernen von Kalkspuren in Vasen (Blumenvasen reinigen) und Gläsern sowie bei Ablagerungen in Teekannen. Außerdem sollen die Tabs Spezialreiniger für Waschmaschinen ersetzen, wenn sie bei einem 60-Grad-Programm in die leere Waschtrommel gegeben werden.
Text: H. J. / Stand: 13.12.2018

Spülmaschinentabs bekannter Marken:

  • Finish
  • Somat
  • Calgon
  • Fairy
  • Frosch
  • domol

Tipp der Redaktion:
Wer sich bei der großen Auswahl an Maschinenspülmittel nicht entscheiden kann, sollte sich vor dem Kauf mal bei der Stiftung Warentest informieren. Regelmäßig testet die Redaktion sowohl Pulver als auch Tabs. Die Ergebnisse sind oft recht erstaunlich. Denn sie zeigen, dass die teuren Mittel nicht immer auch die besten sind.

Geschirrspüler

Haushaltsgeräte

Technik im Haushalt