Wie Kindern kochen beibringen?

Mädchen hat Spaß beim Kochen
Wie kann man Kindern das Kochen beibringen? - Foto: © petunyia

So lernen Kinder selber kochen

Wenn Mama oder Papa in der Küche leckere Gerichte zaubern, sind schon die Kleinsten neugierig. Bis sie mit scharfen Messern und heißen Töpfen umgehen können, wird es jedoch in den meisten Fällen eine Weile dauern. Dennoch können Eltern gemeinsam mit ihren Kindern in der Küche kreativ werden, erste Kenntnisse rund um das Kochen vermitteln und so dafür sorgen, dass sich die eigenen Sprösslinge für gesunde und gute Ernährung statt für Fast-Food aus der Mikrowelle begeistern.

Aufgaben nach Alter verteilen

Vor dem Kochen mit Kindern ist es wichtig, deren Fähigkeiten einschätzen zu können. Ein Kind im Kindergartenalter wird kaum mit dem scharfen Gemüsemesser hantieren können, ist aber sehr wohl dazu in der Lage, Salat zu zupfen, die Salatschleuder zu betätigen und weiche Zutaten wie Banane oder Birne mit einem weniger scharfen Messer zu zerteilen. Auch das Kneten von Teig ist eine beliebte Aufgabe bei jüngeren Kochhelfern. Sind die eigenen Kinder etwas älter, zwischen fünf und sieben Jahren, können sie Gemüse und Würstchen zerschneiden, Zutaten abwiegen und Wasser in einen Topf füllen. Auch das Mischen von Salatdressing oder das behutsame Umrühren von Suppe oder Eintopf gelingen schon früh.

Je älter die Kinder sind und je geschickter sie auch mit schwierigeren Aufgaben umgehen, desto mehr Verantwortung dürfen sie in der Küche übernehmen. Entscheidend ist hierbei jedoch, dass Mama und Papa stets in der Nähe sind und ihren Schützlingen genau zeigen, wie sie mit einzelnen Küchenutensilien und Zutaten umgehen müssen.
Lesen Sie auch: Lebensmittel lagern

Geduld und Spaß machen Lust auf Kochen

Kinder an das Kochen heranzuführen, gelingt am besten in einer ruhigen und entspannten Atmosphäre. Bleibt gerade wenig Zeit für die Zubereitung, so könnte der gemeinsame Kochversuch schnell in Stress und Streit enden. Besser ist es daher, wenn Eltern vorab überlegen, wann sie gemeinsam mit ihren Kindern kochen möchten und sich am betreffenden Tag etwas mehr Zeit nehmen. Dann bleibt genügend Raum, um einzelne Schritte zu erklären, auf neugierige Fragen zu antworten und Kindern unterschiedliche Gewürze zu zeigen.

Kochen sollte für Kinder vor allem mit Spaß verbunden sein, weniger jedoch mit lästiger Pflicht. Etwas Abwechslung in den Kochalltag bringt gemeinsames Schnuppern an Gewürzen, das Ziehen frischer Kräuter in einem Topf und das Zaubern kreativer Gerichte. Haben Kinder das Gefühl, in der Küche mitentscheiden zu dürfen, stärkt dies ihr Selbstbewusstsein und hilft ihnen dabei, Verantwortung zu übernehmen. Selbstverständlich sollten Eltern dennoch aufpassen, dass in der Bolognesesauce nicht plötzlich Curry oder Ingwer landen.

Einfache Gerichte für den Start

Es ist eine gute Idee, für den gemeinsamen Anfang mit unkomplizierten Gerichten zu arbeiten. Schwierige Rezepte, die selbst Erwachsenen nicht immer gelingen, führen sonst zu Frust und Tränen. Für das gemeinsame Kochen mit Kindern eignen sich Gerichte wie

  • Würstchengulasch
  • Nudeln mit Tomatensauce
  • Pfannkuchen
  • Rohkost-Teller
  • Rührei mit Speck
  • Gemüsesuppe
  • Weitere einfache Rezepte
Schritt für Schritt lernen Kinder hierbei die Grundsätze des Kochens und können im weiteren Verlauf sogar eigenständig erste Gehversuche machen. Die ersten selbst gekochten Spaghetti mit Sauce und der erste selbstgeschnittene Tomatensalat machen Kinder dann besonders stolz. Gelegentlich kommt es dabei sogar vor, dass kleine Gemüsemuffel ihr selbst zubereitetes Gemüse mit Feuereifer verputzen.

Vorsichtsmaßnahmen und Sicherheit in der Küche

Damit in der Küche nichts schief geht, sollten Eltern stets in der Nähe ihrer Kinder bleiben. Sind diese noch recht klein und benötigen sie einen Hocker, um die Arbeitsfläche der Küche zu erreichen, braucht es ein stabiles und ausreichend großes Modell. Nicht auszudenken, was passieren könnte, wenn das eigene Kind mit dem Messer in der Hand vom Hocker fällt. Schwierige Schneidearbeiten sollten daher im besten Fall sogar im Sitzen erledigt werden. Zusätzliche Vorsicht ist gefragt bei heißen Herdplatten, Steckdosen und Elektrogeräten. Diese sollten Kinder erst dann nutzen dürfen, wenn sie ausreichend sicher und verantwortungsbewusst handeln können.
Text: A. W. / Stand: 14.10.2017