So bleibt Bademode länger schön

Bademode pflegen

Frauen im Bikini
Foto: © yanlev

Wenn die Sonne vom Himmel lacht, zieht es viele Menschen ans Wasser. Ob im Freibad, am Badesee oder am Meer, zum Spaß am Wasser gehört es auch, die aktuelle Bademode zu präsentieren. Durch UV-Licht, Chlor- und Salzwasser sowie die Beanspruchung beim Schwimmen verlieren Badeanzüge, Bikinis und Badehosen aber schnell an Farbbrillanz und geraten außer Form. Da ist die richtige Pflege gefragt. Hier finden Sie einige Tipps, wie Bademode auch in der nächsten Saison noch schön bleibt. (Moderne Textilien waschen)

Bademode richtig waschen

  • Waschen Sie Ihre Badesachen direkt nach dem Baden mit klarem Wasser aus. Alle zwei bis drei Tage sollten Sie Bademode komplett in der Waschmaschine waschen.
  • Verwenden Sie dabei keinen Weichspüler.
  • Waschen Sie Badesachen nie wärmer als 40 Grad, da Hitze dem Material schadet.
  • Lassen Sie Bademode daher auch nicht in der prallen Sonne trocknen und geben Sie sie nicht in den Trockner.
  • Um die Elastizität des Materials zu wahren, sollten Sie Bademode niemals auswringen.
  • Einige besonders empfindliche oder reich verzierte Bikinis sollten überhaupt nicht in der Maschine gewaschen werden. Reinigen Sie diese Bademode von Hand mit einem milden Flüssigwaschmittel oder Shampoo. Vermeiden Sie es dabei, das Material zu rubbeln. Drücken Sie die Badesachen nach der Handwäsche vorsichtig in einem Handtuch trocken.
  • Sonnencreme kann besonders unschöne Flecken auf Bikinis und Badeanzügen hinterlassen. Cremen Sie sich daher rund eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad ein und ziehen Sie die Badesachen erst an, wenn die Sonnencreme komplett eingezogen ist.
  • Zur Aufbewahrung legen Sie Bademode flach ausgebreitet in eine Schublade oder Kiste.

Lesen Sie auch: Waschmaschine richtig beladen und Was darf in den Wäschetrockner?

Foto: © yanlev