Strom sparen im Herbst mit effizienter Beleuchtung

Energiesparende Beleuchtung im Herbst

Stromzähler

Der Herbst ist da. Die Tage werden kürzer und dunkler. Seit der Umstellung auf Winterzeit verschwindet die Sonne schon gegen 16:30 Uhr am Horizont. Elektrisches Licht ist nötig, der Stromverbrauch steigt. Bald startet zudem wieder die Vorweihnachtszeit mit ihren Lichterketten und Leuchtelementen. Wie lässt sich da noch Strom sparen?

Energiesparende Beleuchtung

Die Beleuchtung ist ein großer Faktor beim Energiesparen. Im Dunkeln sitzen möchte natürlich keiner. Das muss auch niemand. Die Auswahl der richtigen Leuchtmittel hilft schon dabei, den Stromverbrauch im Haushalt zu senken.

Verbraucher haben die Wahl zwischen Energiesparlampen, Halogenleuchten und LEDs. Letztere sind besonders sparsam, in der Anschaffung aber oft noch ein wenig teurer als Energiesparlampen oder Halogenleuchten. Für die Weihnachtsbeleuchtung sind LEDs allerdings eine gute Wahl. Sie sind extrem langlebig und verbrauchen bei drei Stunden Brenndauer pro Tag etwa zehn Watt. (Ideen für die Weihnachtsdekoration)

LEDs lohnen sich zudem überall dort, wo Lampen häufig und über längere Zeit brennen. Auch für Hausflure oder Bäder sind sie eine gute Wahl. Energiesparlampen brauchen nämlich eine Aufwärmphase, bis sie ihre volle Leuchtkraft zeigen. Die dauert zwischen 15 Sekunden und fünf Minuten. LED sind direkt hell.

Beim Energiesparen helfen zudem folgende Tipps

  • Schalten Sie das Licht nur dort an, wo Sie es benötigen, und schalten Sie es wieder aus, wenn Sie den Raum verlassen.
  • Halogenlampen und LEDs lassen sich dimmen. Damit schaffen Sie nicht nur eine gemütliche Stimmung, sondern reduzieren auch den Stromverbrauch.
  • Reinigen Sie Lampen und Leuchten regelmäßig. Verstaubte Lampen geben weniger Licht ab.
  • In hellen Räumen reichen oft schon Leuchten mit geringerer Leistungsaufnahme. Je dunkler Wände und Decken sind, umso mehr Leistung muss eine Leuchte dagegen erbringen.

Bewegungsmelder für Außenbereiche

Betreiben Sie Ihre Außenbeleuchtung über einen Bewegungsmelder. Das Licht geht so nur an, wenn Sie es tatsächlich brauchen. Die Bewegungsmelder für außen sollten so eingestellt sein, dass sie nur auf Menschen, nicht auf vorbeifliegende Vögel oder streunende Katzen reagieren.

Auch in Innenräumen helfen Bewegungsmelder beim Energiesparen. Bringen Sie sie zum Beispiel im Bad oder im Hausflur an. Das Licht geht an, wenn es gebraucht wird, und schaltet sich automatisch aus, wenn Sie den Raum verlassen.

Foto: © Jürgen Flächle