Früh Heizöl bestellen und sparen

Die Tage werden wärmer, die Nachtfröste haben in den meisten Regionen nachgelassen – im Frühling mögen viele gar nicht an den nächsten Winter und die nächste Heizperiode denken. Doch für alle, die noch mit Öl heizen, ist das Frühjahr die beste Zeit, um sich mit Brennstoff einzudecken. Statistisch gesehen zahlen Verbraucher zum Ende der Heizsaison weniger Geld für Öl als wenn sie erst zum Beginn der neuen Heizsaison bestellen. Meist steigen die Preise ab dem Frühsommer wieder an. Im Frühling 2014 ist das Heizöl zudem so günstig wie seit zwei Jahren nicht mehr. Wer im nächsten Winter nicht viel Geld fürs Heizen ausgeben möchte, sollte daher jetzt schon klug kalkulieren und nach günstigen Angeboten schauen.

Bei der Heizölbestellung gilt wie überall: Erst vergleichen, dann bestellen. Die einzelnen Lieferanten unterscheiden sich oft stark in ihren Angeboten. Viele gewähren Mengenrabatt – da lohnt es sich, sich für die Heizölbestellung mit den Nachbarn zusammenzutun. Zwischen 1,5 Prozent und drei Prozent des Gesamtpreises können Verbraucher durch Sammelbestellungen sparen. Vorsicht allerdings: Zahlt ein Nachbar nicht, haftet derjenige, der die Bestellung aufgegeben hat.

Lassen Sie sich bei der Heizölbestellungen bestätigen, wie lange der zum Bestellpreispunkt angebotene Preis gültig ist. Es gilt nämlich: Ausschlaggebend ist der Heizölpreis bei Lieferung. Da die Lieferung oft einige Wochen dauern kann, können die Preise stark voneinander abweichen.

Heizkosten senken können Sie zudem, wenn Sie Ihre alte Heizungsanlage auf Vordermann bringen. Neue Heizkessel verbrauchen wesentlich weniger Energie als alte. Eventuell lohnt es sich langfristig auch, in eine neue Wärmedämmung für das Haus zu investieren.