Stiftung Warentest: Viele Stifte und Tinten für Schüler enthalten Schadstoffe

Tipps für den Schulanfang

Verschiedene Stifte Foto: © Igor A. Bondarenko

Viele Schüler mögen zwar noch nicht daran denken, aber irgendwann sind die Sommerferien wieder zu Ende. Wenn die Schule startet, brauchen Kids einiges an Zubehör: Tinte zum Schreiben, Buntstifte und Filzstifte zum Malen. Die Auswahl in den Geschäften erscheint schier endlos und die Preisspanne zwischen den einzelnen Produkten ist groß. Buntstift-Sets gibt es bereits ab 1,00 Euro. Aber können Kinder mit solch billigen Stiften auch unbedenklich malen? Häufig ja. Das stellt Stiftung Warentest in einem aktuellen Test von Buntstiften, Filzmalern und Tintenpatronen fest. Die Tester wollten herausfinden, wie stark der Schulbedarf mit Schadstoffen belastet ist. Während viele günstige Produkte gut abschneiden, enthalten einige Markenprodukte Konservierungsstoffe oder unter Krebsverdacht stehende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK).

Die meisten Filzstifte sind unbedenklich

Die meisten Filzstifte im Test stellen sich als unbedenklich heraus. Am besten schneiden die Edding Funtastic Fasermaler, die Herlitz Fasermaler und die preiswerten Mäc Geiz Kid’s World by Connor Fasermalstifte ab, bei denen das 10er-Set nur 1,00 Euro kostet. Die Bic Kids Visa und die Idena Fasermaler enthalten dagegen einen hohen Gehalt an Konservierungsstoffen in den Faserminen. Konservierungsstoffe können Allergien auslösen, wenn sie mit der Haut in Berührung kommen. Lesen Sie auch: Filzstiftflecken entfernen

Fast alle getesteten Tinten enthalten Konservierungsstoffe

Konservierungsstoffe sind auch bei fast allen getesteten Tintenpatronen ein Problem. Lediglich die Schneider Tintenpatronen blau löschbar erscheinen den Testern unbedenklich und erhalten die Note „sehr gut“. Fünf Tintenpatronen schneiden mit „mangelhaft“ ab:

  • Herlitz Tintenpatronen königsblau
  • Kreuzer Tintenpatronen königsblau
  • Lamy T10 blau löschbar
  • Online Rollerball-Tintenpatronen königsblau
  • Pelikan 4001 Tintenpatronen TP/6 königsblau

Eltern sollten darauf achten, dass sich Kinder mit den konservierungsstoffhaltigen Fasermalern und Tinten nicht auf die Haut malen. Falls die kleinen Künstler das doch mal machen, sollte das Ergebnis möglichst bald abgewaschen werden. Lesen Sie auch: Tintenflecken entfernen

Buntstifte mit PAK belastet

Unter den getesteten Buntstiften sind immerhin fünf Sets empfehlenswert. Testsieger sind die Faber Castell Colour Grip Wasservermalbare Buntstifte. Wer aufs Geld achten muss, erhält mit den Mäc Geiz Kid’s World by Connor Dreikant-Buntstiften ebenfalls unbedenkliche Qualität – für nur 1,00 Euro für 12 Stifte. Nicht empfehlenswert sind laut Stiftung Warentest:

  • Idena Dreikant-Buntstifte
  • Müller Buntstift-Set
  • Tedi Kids Buntstifte
  • Rossmann Schreibwelt Dreikant-Farbstifte
  • Staedler Noris Club Buntstifte
  • Lamy Plus Farbstifte

Die Idena Buntstifte enthalten Aromatische Amine, die anderen Produkte PAK. Die Schadstoffe stehen unter anderem im Verdacht, Krebs auszulösen.

Übrigens kann man den Schulranzen reinigen und evtl. noch ein weiteres Jahr benutzen. Einen Versuch ist es wert, oder?

Foto: © Igor A. Bondarenko