Saisonkalender im zeitigen Frühjahr: Vitaminspender aus dem TK?

Obst und Gemüse im Februar und März

Wintergemüse im Februar
Foto: © Johanna Mühlbauer

Der Winter ist lang, kalt und meist dunkel. Auch auf dem Feld tut sich während dieser Zeit des Jahres nur wenig. Jetzt im Februar und auch im kommenden März bleibt das Angebot überschaubar. Wer regional und saisonal einkaufen möchte, muss mit einem eintönigen Speiseplan rechnen. Gesunde Abhilfe kann Tiefkühlware schaffen.

Was im Februar und März Saison hat

In den Monaten Februar und März haben nicht viele Gemüsesorten Saison. Hierzulande finden sich Grünkohl, Feldsalat und mancherorts auch Pastinaken in den Auslagen der Bauernläden. Wer noch auf Lagerware zurückgreifen kann, hat außerdem auch Karotten, Rote Bete, Wirsing, Kürbis, Kartoffeln und Schwarzwurzel zu bieten. In Sachen Obst sieht die Welt noch eintöniger aus. Hier gibt es aktuell lediglich Äpfel aus dem Winterlager. Erfahren Sie bei uns auch wie man Obst und Gemüse lagern sollte

Ergänzung aus der Tiefkühltruhe

Eine abwechslungsreiche Ernährung ist nicht nur geschmacklich wichtig, sondern liefert auch essenzielle Vitamine sowie Mineralstoffe. Sich nur vom begrenzten regionalen Angebot zu ernähren, kann zu einer einseitigen Ernährung führen. Besser ist es, auf tiefgekühltes Obst und Gemüse aus dem Vorjahr zu setzen. Die Lagerung bei frostigen Temperaturen ist besonders gut dazu in der Lage, Mikronährstoffe zu erhalten. So stehen auch im zeitigen Frühjahr vor dem Frühlingsbeginn mit mehr Sonne bereits Beeren, Birne und allerlei bunte Gemüse- sowie Obstsorten bereit. So kann man Lebensmittel einfrieren