Saisonal einkaufen im Winter

Foto: © dina777

Tomaten, Erdbeeren, grüne Blattsalate – auch im Winter sind die Regale im Supermarkt voll von Lebensmitteln, die nicht so richtig in die kalte Jahreszeit passen wollen. Tatsächlich wachsen Obst und Gemüse, das nicht der Saison entspricht, auch im Gewächshaus heran. Zum Teil werden die Waren über lange Strecken aus südlichen Ländern nach Deutschland transportiert, kommen oft noch unreif in den Läden an. Das hat zwei Nachteile: Zum einen verbrauchen die langen Transportwege wie auch die Aufzucht in den Gewächshäusern viel Energie und produzieren reichlich klimaschädliches CO2; zum anderen bieten Früchte und Gemüse jetzt einfach nicht denselben guten Geschmack wie die sonnengereiften Varianten im Sommer. Greifen Sie daher auf saisonales Obst und Gemüse zurück, schonen Sie die Umwelt und verwöhnen zugleich Ihre Geschmacksknospen. Und der Winter bietet mehr Abwechslung, als Sie vielleicht denken.

Winterliches Gemüse: Mehr als nur Kohl

Befürchten Sie, im Winter nur Kohl auf den Speiseplan setzen zu können, können wir Sie beruhigen: Die Auswahl an saisonalen Produkten ist weit größer. Auch im Winter erhalten Sie so noch lagerfähiges Gemüse, das im Herbst geerntet wurde. Kartoffeln, Kürbisse und Karotten aus regionalem Anbau bereichern den saisonalen Speiseplan. Auch Champignons haben im Winter Saison, auf Salat müssen Sie ebenfalls nicht verzichten: Feldsalat sprießt im Winter. Ein winterlicher Klassiker ist zudem Wurzelgemüse: Rote Beete liefert in der dunklen Jahreszeit viele wichtige Vitamine, Lauch lässt sich in der Küche vielseitig einsetzen, Pastinaken und Topinambur bringen auch einmal außergewöhnliche Geschmacksrichtungen auf den Tisch.

Und Obst? Richtig gelagert, halten regionale Äpfel auch den Winter über frisch. Zitrusfrüchte haben ebenfalls im Winter Saison. Auch Birnen sind als Lagerware regional noch erhältlich.
( Foto: © dina777)