Verschmutzte Steckdosen reinigen

Wie bekommt man Steckdosen sauber?

Steckdosen reinigen
Foto: © Klaus Eppele

Mit der Zeit verschmutzen, verfetten und vergilben Steckdosen wie auch Lichtschalter. So mancher Stecker verweilt sogar einige Jahre in einer Dose, bevor der Dreck einmal beseitigt wird. Um Steckdosen gründlich und sicher zu reinigen, bedarf es schon etwas Aufwand.

Beim Steckdosen sauber machen steht die Sicherheit an erster Stelle

Mal eben mit einem feuchten Lappen die Steckdose auswischen, kann zu einem fatalen Stromunfall führen. Daher gilt es zuvor immer: Strom weg also Sicherung raus. Experten empfehlen überdies, mit einem Spannungsprüfer auch wirklich sicher zu stellen, dass keine Spannung mehr an der Dose anliegt. Erst danach können alle Rahmen und Einsätze vorsichtig abgeschraubt werden. Außerdem ist es ratsam, dass keine kleinen Kinder in der Nähe sind. Sie könnten diese Aktion nachahmen und sich dabei schwer verletzen.

Mit einfachen Hausmitteln und der Spülmaschine jahrelangen Dreck vvon den Steckdosen entfernen

Entweder wandern die verschmutzen Rahmen in die Spülmaschine oder werden von Hand gesäubert. Für letzteres ist es hilfreich, ein wenig Soda in heißem Wasser aufzulösen und mit etwas Zitronensäure zu eränzen. Mit dieser einfachen Mischung löst sich selbst der hartnäckigste Schmutz der letzten Jahre.

Gut trocknen vor der Wiederverwendung

Bevor die glänzend sauberen Rahmen und Einsätze wieder festgeschraubt werden, müssen sie komplett getrocknet sein. Selbst bei geringer Restfeuchte besteht ansonsten die Gefahr eines Kurzschlusses bzw. eines dadurch verursachten Stromausfalls. Sind die Gehäuse schlussendlich wieder montiert, kann auch die Sicherung erneut aktiviert werden.

Tipp: Beim nächsten Malern der Wohnung sollten die Rahmen vorher demonitiert  und die Einsätze mit Klebeband vor Verschmutzung geschützt werden. Auch hierfür vorher die Sicherung deaktivieren!
(Foto: © Klaus Eppele)