Hausmittel gegen schlechte Gerüche im Haus

Schlechte Gerüche neutralisieren

Das Essen hat geschmeckt, die Familie ist satt und zufrieden – nur ein Problem bleibt: Die lästigen Essensgerüche wollen einfach nicht aus der Wohnung verschwinden. Trotz Dunstabzugshauben und geöffneter Fenster sind einige Gerüche nach dem Kochen sehr hartnäckig. Das stört vor allem, wenn Sie eine offene Küche haben und der Geruch nach Fett und Essen durch den gesamten Wohnraum zieht. Gerade Fettgerüche setzen sich gerne in Polstern und Gardinen fest. Mit Lüften allein entfernen Sie diese nicht. Es gibt aber einige genauso günstige wie effektive Hausmittel, mit denen Sie hartnäckigen Essensgerüchen den Kampf ansagen – ganz ohne chemische Düfte aus der Spraydose.

Zitrus und Essig gegen Fett

Diese Formel hilft nicht nur im Spülmittel, der frische Zitrusduft vertreibt auch alten Fettgeruch. Füllen Sie nach dem Kochen einige kleine Schalen mit heißem Wasser und geben Sie Zitronenscheiben hinein. Alternativ können Sie auch einige Spritzer Essig zum Wasser geben. Sie brauchen keine Sorge zu haben, dass Ihre Wohnung dann nach Essig riecht: Essig verflüchtigt sich schnell und nimmt unangenehme Gerüche dabei mit.

Kaffeepulver schlechte Gerüche neutralisieren

Eine wahre Wunderwaffe gegen schlechte Gerüche aller Art ist Kaffeepulver. Das duftet nicht nur äußerst appetitanregend, sondern neutralisiert auch unangenehme Dünste. Werfen Sie Ihren Kaffeesatz nicht weg, sondern füllen ihn in eine kleine Schale und stellen diese dort auf, wo es unangenehm riecht. Lassen Sie das Schälchen am besten über Nacht stehen – spätestens am nächsten Morgen riecht Ihre Wohnung wieder frisch. Kaffeepulver hilft auch, wenn der Mülleimer einmal müffelt: Geben Sie den Kaffeesatz in den Plastikeimer, warten eine Nacht und spülen den Mülleimer dann einfach wieder aus.

Mit Natron schlechte Gerüche binden

Natron und Backpulver sorgen ebenfalls für bessere Luft im Haus. Geben Sie einfach einen Teelöffel Natron in eine Schale mit Wasser und stellen diese dort auf, wo es schlecht riecht. Kommt der unangenehme Geruch in der Küche aus der Spülmaschine, kann Natron ebenfalls helfen: Geben einen Esslöffel des Pulvers auf den Boden der Maschine und lassen diese normal durchlaufen. Danach sollte der schlechte Geruch verschwunden sein.

Wenn Ihre Hände nach dem Kochen unangenehm riechen, hilft übrigens Edelstahlseife. Die nutzen Sie einfach wie ein normales Stück Seife beim Händewaschen. Selbst Knoblauchduft waschen Sie damit ab.
So können Sie auch unangenehme Gerüche in der Wohnung beseitigen ( Foto: © kreativloft GmbH)


Lesen Sie auch:

  • Verstopfte Abflüsse mit Hausmitteln reinigen
  • Knoblauchgeruch von den Händen entfernen
  • Ursachen für den Geruch in der Waschmaschine
  • Was tun, wenn es im Kühlschrank stinkt?
  • Geruch im Geschirrspüler entfernen
  • Staubsauger stinkt – Was tun?