Stiftung Warentest: Welche Thermobecher aus Edelstahl sind empfehlenswert?

Thermobecher im Test 2020

Symbolbild: © phadungsakphoto

Wenn morgens mal wieder keine Zeit für den Kaffee zuhause bleibt, hilft der Coffee to go. Der kommt allerdings meist im Einwegbecher mit Plastikdeckel daher. Das ist alles andere als nachhaltig. Wesentlich umweltfreundlicher, zumindest bei häufiger Verwendung, sind Thermobecher aus Edelstahl. Sie lassen sich zuhause mit heißen Getränken befüllen, auf Wunsch schenken aber auch viele Bäcker und Cafés Kaffee nach. Welche Thermobecher wirklich lange warm halten, hat Stiftung Warentest für die April-Ausgabe des Verbrauchermagazins getestet. Lesen Sie auch: Tipps zum Kauf einer Kaffeemaschine

Die Testsieger: Braun, WMF und Alfi

15 Thermobecher mit Trinköffnung mussten sich der Prüfung stellen. Für den Test wurden die Becher mit 80 Grad heißem Wasser gefüllt und verschlossen. Im Anschluss maßen die Tester, wie schnell das Wasser abkühlte. Dabei zeigten sich große Unterschiede: Der Thermo Stainless King von Alfi hält Getränke ganze 16 Stunden lang warm, im Becher von McDonald’s sind sie nach 2,5 Stunden dagegen bereits auf 40 Grad abgekühlt. Testpersonen prüften außerdem, ob die Becher dicht halten und wie komfortabel es sich aus ihnen trinken lässt.

Zum Testsieger ernannte Stiftung Warentest den Braun Thermal Mug (20,00 Euro), der sowohl durch seine Isolierleistung als auch durch seine komfortable Handhabung überzeugt. Der WMF Isolierbecher Impulse (25,00 Euro) ist besonders handlich und folgt auf Platz 2. Der Thermo Stainless King von Alfi (25,90 Euro) sichert sich trotz der besten Warmhalteleistung im Test nur Platz 3. Bei falscher Haltung läuft er schnell aus. Alle drei Thermobecher bekamen die Note „gut“. Ebenfalls empfehlenswert: der günstige Rossmann Thermobecher mit Wrapper (10,00 Euro). Er gefiel den Testpersonen mit am besten.

Diese Thermobecher fallen im Test durch

Drei Thermobecher aus Edelstahl bewertete Stiftung Warentest als „mangelhaft“: Der Becher von McDonald’s (6,00 Euro) fällt aufgrund seiner geringen Warmhalteleistung durch. Der Stelton To Go Click (33,00 Euro) und der Primus Commuter Mug (25,00 Euro) enthalten in den Kunststoff-Bestandteilen den Schadstoff Naphtalin. Der McDonald’s Becher erwies sich im Test außerdem als undicht, ebenso wie der Bodum Travel Mug (24,90 Euro). Letzterer erhielt die Note „ausreichend“. Erfahren Sie bei uns auch wie man Kaffeeflecken entfernen kann.

Wirklich nachhaltig sind die Thermobecher aus Edelstahl, wenn sie mindestens 50 Mal verwendet werden. Für eine optimale Isolierung empfiehlt Stiftung Warentest, die Becher mit heißem Wasser vorzuwärmen.