Leitungswasser nachfüllen statt Plastikflaschen kaufen

Gläser mit Wasser
Foto: © Martin M303

Während des Stadtbummels überfällt Sie plötzlich der Durst. Leider ist die Wasserflasche, die Sie von zuhause mitgenommen haben, aber schon leer. Jetzt können Sie sich natürlich einfach eine neue Flasche Wasser kaufen. Das kostet aber nicht nur Geld, sondern produziert auch Plastikmüll. Handliche Wasserflaschen bestehen ja heute meistens aus Kunststoff. Eine Alternative möchte die Refill-Initiative bieten. Restaurants und Geschäfte kleben das blaue Refill-Symbol in ihre Schaufenster und laden Passanten dazu ein, ihre Wasserflaschen kostenlos aufzufüllen.

Kostenloses Leitungswasser

Dabei bekommen Sie Leitungswasser. Das wird von den deutschen Wasserbetrieben ständig geprüft und hat in den meisten Regionen eine hervorragende Qualität. Die Wasserflasche müssen Sie natürlich selbst mitbringen, sonst würde ja das Ziel der Müllvermeidung verloren gehen. Überzeugte „Refiller“ setzen auf wiederverwendbare Glas- oder Thermosflaschen.

München ist neu im Bund der Refill-Städte

Cafés, Bars, Restaurants und Shops können sich unter refill-deutschland.de als Refill-Station bewerben. Unterwegs erkennen Sie solche Stationen am blauen Aufkleber mit einem Wassertropfen. Refill-Städte gibt es mittlerweile überall in Deutschland. Berlin, Hannover und Celle sind zum Beispiel mit dabei, auch Dresden und Düsseldorf, Osnabrück und Paderborn, Münster und Wiesbaden bieten kostenfreies Leitungswasser an. Neu im Kreis der Refill Städte ist München. Dort kommt das Leitungswasser aus streng geschützten Einzugsgebieten in den Alpen, ist also ein frisches und ganz sicher erfrischendes Lebensmittel.

Bei uns finden Sie noch weitere Spartipps. Zum Beispiel erfahren Sie auch wie man Wassersparen kann.

Foto: © Martin M303