Fondue: Der ewige Klassiker für gemütliche Runden

Fleisch für Fondue
Foto: © Thomas Francois

Ob am Heiligen Abend oder an Silvester: Es gibt einfach Momente, die möchte man im Kreise seiner Lieben verbringen. Zu diesen großen Anlässen gehört aber in der Regel auch ein festliches Mahl. Da niemand an diesen Feiertagen lange in der Küche stehen möchte, hat sich in vielen Familien ein Ritual durchgesetzt: Man trifft sich einfach zum Fondue. Das Fondueset steht direkt auf dem Tisch, alle Gäste sitzen während des Essens zusammen, nette Gespräche werden nicht unterbrochen. Nun müssen Sie sich nur noch darauf einigen, welches Fondue Sie Ihren Gästen servieren wollen:

  1. Das Käsefondue ist der Klassiker aus der Schweiz. Im Fonduetopf wird eine Masse aus Käse, Weißwein, Kirschwasser und Gewürzen geschmolzen. Hinein tunkt man kleine Brotwürfel. Das Käsefondue ist extrem gehaltvoll – aber gerade dadurch eine gute Grundlage für einen feucht-fröhlichen Silvesterabend.
  2. Das Fleischfondue ist noch einfacher zuzubereiten: In den Fonduetopf kommt geeignetes Fett oder Öl, zum Hineintauchen gibt es in Würfel geschnittenes Fleisch ganz nach Geschmack. Wem diese Variante zu fettig ist, der kann statt Fett heiße Brühe wählen; auf diese Weise lässt sich auch Gemüse mit dem Fondue zubereiten und Vegetarier können mitessen. Für gemischte Runden stellen Sie einfach zwei Fonduesets auf den Tisch, eins mit Fett, eins mit Brühe.
  3. Das Schokoladenfondue ist die Variante für Naschkatzen. In die flüssige Kuvertüre tunken Sie kleingeschnittenes Obst.

Ein Fondueset besteht nun aus dem Topf, dem Brenner oder Rechaud. Moderne Geräte werden elektrisch betrieben, klassische Rechauds werden mit Brennspiritus erhitzt. Als etwas weniger feuergefährliche Alternative wird heute gerne eine Brennpaste benutzt. Für ein Schokoladenfondue reicht in der Regel eine Kerze als Feuerquelle aus.

Für das Fleischfondue eignen sich Fonduesets aus Edelstahl am besten, da Edelstahl ein guter Hitzeleiter ist und das Öl schnell auf Betriebstemperatur bringt. Für das Käsefondue wählen Sie am besten einen Topf aus Keramik oder Gusseisen; in Edelstahlfondues könnte der Käse anbrennen. Töpfe für das Schokofondue bestehen ebenfalls aus Keramik. ( Foto: © Thomas Francois)

Lesen Sie auch unseren Artikel: Gesund kochen