Augen auf beim Würstchenkauf: ÖkoTest testet Grillwürste

Grillwürste getestet ...

Grillwürste
Foto: © bluedesign

Wenn im Sommer die Grilkohle glüht, gehören für viele Genießer auch Bratwürstchen auf den Rost. Grillwürste erfreuen sich vor allem im Sommer riesiger Beliebtheit und es gibt sie schon für kleines Geld. Doch was günstig ist, ist noch lange nicht gut. Die Zeitschrift ÖkoTest nahm aktuell 20 gebrühte Grillwürste aus Schweinefleisch genauer unter die Lupe. Das Ergebnis: Nur vier Produkte erhielten die Gesamtbewertung „gut“. Eine Wurst schnitt mit dem Urteil „befriedigend“ ab, jeweils vier Produkte bekamen die Note „ausreichend“ und „mangelhaft“ – und ganze sieben Grillwürste bewertete ÖkoTest mit „ungenügend“.
[ Lesen Sie auch: So lagern Sie die Lebensmittel richtig ]

Das bemängeln die Tester

ÖkoTest ließ die Würstchenhersteller 40 Fragen beantwortet. Für diese Antworten gab es jeweils Noten, aus denen sich die Gesamtwertung zusammensetzte. Wichtigste Kriterien waren dabei die Inhaltsstoffe, die Art der Tierhaltung und die Transparenz. Einen Geschmackstest hat ÖkoTest dagegen nicht durchgeführt.

Was bemängelt ÖkoTest? Negativ bewerteten die Tester vor allem die mangelnde Rückverfolgbarkeit: Von welchem Tier das Fleisch in der Wurst stamme, ließe sich aufgrund der Massentierhaltung nicht nachverfolgen. Fleisch von zahlreichen Tieren und auch von unterschiedlichen Höfen kann in einer Bratwurst landen. Darüber hinaus fielen den Testern Phosphatzusätze und Mineralrückstände negativ auf.

Die Testsieger

Mit der Gesamtnote „gut“ als empfehlenswert bewertet wurden vier Grillwürstchen:

  • die Bratwürste von Alnatura,
  • die Basic Rostbratwürstchen Bioland,
  • die Königsberger Original Nürnberger-Bio-Rostbratwürste von Denree,
  • die Packlhof Rostbratwürstchen Bioland.

Die Test-Verlierer

Dagegen fielen die folgenden sieben Produkte im Test durch:

  • die Eberswalder Rostbratwurst
  • die Wolf Original Thüringer Rostbratwurst
  • die Penny Rostbratwurst
  • Meica Bratmaxe
  • die Ja! Delikatess Rostbratwurst von Rewe
  • die Kupfer Original Nürnberger Rostbratwürste
  • und die und Grillmeister Rostbratwurst von Lidl.

In der Eberswalder Grillwurst fanden die Tester neben Phosphaten auch einen ungewöhnlich hohen Anteil an Antibiotika und Mineralöl-Rückstände. Mineralöl-Rückstände wiesen die Tester in insgesamt 14 der gestesten 20 Produkte nach, auch in Bio-Grillwürstchen. Die Rückstände können produktionsbedingt sein oder aus der Plastikverpackung stammen.
(Foto: © bluedesign)