Wie Winterreifen lagern?

Wie lagert man Winterreifen richtig?

So bringen Sie Ihre Winterreifen gut über den Sommer
Es ist mal wieder so weit: der Räderwechsel von Winter- auf Sommerreifen steht an. Um die teuren Reifen sicher in den nächsten Monaten zu verwahren, hilft die folgende Checkliste:

Den Winterreifen vor dem Einlagern überprüfen

Noch bevor der Reifen in die Sommerpause geht, sollte er zunächst überprüft werden. In erster Linie schaut man nach Fremdkörpern im Profil oder eventuellen Beschädigungen. Die Profiltiefe der Winterreifen sollte nach Möglichkeit die vier Millimeter nicht unterschreiten. Gesetzlich vorgeschrieben sind jedoch minimal 1,6 mm Restprofil. Anschließend wird der Reifendruck um 0,5 bar über dem empfohlenen Normaldruck erhöht. Als letzte Maßnahme vor der Einlagerung folgt noch die Kennzeichnung der jeweiligen Räder mit einem Wachsmalstift o.ä. In der Regel verwendet man für den vorderen linken Reifen die Abkürzung VL, für den rechten hinteren HR usw.

Den richtigen Lagerort für die Winterreifen finden

Nicht jeder möchte seine Winterräder bei einem Reifenhändler, der Tankstelle oder einer Kfz-Werkstatt einlagern. Die beste Methode für Reifen mit Felgen ist ein handelsüblicher Felgenbaum bzw. mehrere Haken an der Wand. Die Reifen werden bei dieser Methode nicht belastet. Schaden nehmen die Räder indes, wenn sie übereinander gestapelt werden. Reifen ohne Felgen verwahrt man  immer stehend. Wichtig während der Sommerpause der Winterräder ist zudem das Vermeiden von Kontakt mit Ölen, Lösungsmitteln oder Fetten. Die Räder fühlen sich an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort am wohlsten.

Dank dieser guten Vorbereitung kann der nächste Winter getrost kommen.
(Foto: © Rumkugel)