Stiftung Warentest testet Erkältungsmittel

Mittel gegen Erkältung im Test

Zwei Personen mit Erkältung im Herbst
Foto: © vectorfusionart

Im Dezember hört man nicht nur Weihnachtslieder, sondern immer wieder auch Husten und schniefende Nasen. Wer wegen eines Schnupfens nicht gleich zum Arzt möchte, versucht oft, sich mit rezeptfreien Mitteln selbst zu behandeln. Stiftung Warentest hat 54 solcher rezeptfreien Erkältungsmittel auf den Prüfstand geschickt.

Kombi-Präparate sind wenig empfehlenswert

Zu den Testkandidaten gehörten auch bekannte Kombi-Präparate wie Aspirin Complex, Wick MediNait und Grippostad C. Diese sind bei Verbrauchern besonders beliebt, sollen sie doch alle Erkältungssymptome wie Husten, Schnupfen, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen gleichzeitig lindern. Das Urteil der Tester fällt jedoch eher ernüchternd aus: Die Experten stufen Kombi-Präparate als weniger geeignet ein. Erkältungssymptome würden nicht alle gleichzeitig, sondern oft nacheinander auftreten. Sie alle zusammen zu behandeln, wäre daher nicht nötig und erbringe auch nicht die beste Wirkung. Die Kombination verschiedener Wirkstoffe in den Kombi-Präparaten erhöhe zudem das Risiko von Nebenwirkungen. Viele Kombi-Präparate arbeiten mit Ephedrin-Derivaten – und die begünstigen Herzrasen, steigenden Blutdruck und Unruhe.

Präparate mit Einzelwirkstoffen bevorzugen

Speziell gegen ein Symptom zielende Mittel schneiden im Test besser ab. Gegen Halsschmerzen erweisen sich demnach Lutschtabletten als wirksam, gut bewertete gibt es schon ab 3,95 Euro. Hustensaft und Hustenlöser würden sich ebenfalls zur Behandlung eignen. Bei geschwollener Nasenschleimhaut greife man am besten zu abschwellendem Nasenspray, gegen Fieber gibt es Tabletten.

Stiftung Warentest testete auch pflanzliche Erkältungsmittel wie Hustenlöser auf Basis von Efeu- oder Thymianextrakt oder mit ätherischen Ölen. Ebenfalls auf den Prüfstand kam das pflanzliche Mittel Umckaloabo, das zur Behandlung akuter Bronchitis zugelassen ist, von Verbrauchern aber gerne auch bei Erkältung eingesetzt wird. Mittel mit Echinacea sollen das Immunsystem stärken. Den Testern fehlt bei vielen pflanzlichen Mitteln jedoch ein wissenschaftlicher Wirkungsnachweis.

Auch gute Mittel können Symptome nur lindern

Auch die besten Mittel können eine Erkältung nicht heilen, sondern lediglich die Symptome lindern. Erkältungskrankheiten werden in der Regel von Viren verursacht, gegen die noch kein Kraut gewachsen ist. Das menschliche Immunsystem ist gefordert, mit den Erregern fertig zu werden. Bis man wieder fit ist, dauert es meist sieben bis zehn Tage.

Den vollständigen Test gibt es (kostenpflichtig) auf der Seite der Stiftung Warentest.

Foto: © vectorfusionart