Stechmücken: Das hilft wirklich gegen die Plagegeister

4 Tipps gegen Mücken und Mückenstiche

Fliegengitter gegen Mücken
Ein Fliegengitter hilft auch gegen Mücken - Foto: © Olga Ionina - stock.adobe. com

Sommer, Sonne – Stechmücken. Bei warmen Temperaturen schwirren auch die kleinen Plagegeister wieder herum, auf der Suche nach Wirten, denen sie das Blut abzapfen. Unangenehm juckende Stiche sind die Folge. Vor allem am Abend sind die lästigen Insekten aktiv. Soll das Licht daher bei offenem Fenster lieber aus bleiben? Und welche Hausmittel helfen, wenn die Mücke zugestochen hat?

Stechmücken mögen es lieber dunkel

In Europa gibt es 104 Arten von Stechmücken. Die Weibchen der kleinen Insekten saugen Blut. Sie benötigen das darin enthaltene Protein, um nach der Befruchtung durch ein Männchen Eier zu bilden. Durch ihre Stechborsten injizieren die Mücken ihren gerinnungshemmenden Speichel. Der führt dazu, dass Mückenstiche unangenehm jucken.

Stechmücken möchte daher niemand gern in der Wohnung haben. Ein häufiger Ratschlag lautet, bei geöffnetem Fenster in der Nacht nicht das Licht anzuschalten, denn Licht ziehe Mücken an. Das stimmt für Stechmücken aber nicht, die mögen es lieber dunkel. Das Licht lockt lediglich Zuckmücken an, die zwar lästig surren, aber nicht stechen. Mehr zum Thema Mücken in der Wohnung

Warum werden einige Menschen mehr gestochen als andere?

Einige Menschen werden augenscheinlich wesentlich häufiger zum Opfer von Stechmücken als andere. Ist „süßes Blut“ die Ursache? Keineswegs. Mücken haben einen feinen Geruchssinn und wählen ihre Wirte nach dem Geruch der Haut aus. Auch warme Haut wirkt anziehend auf Mücken, was vor allem Sportler im Sommer zu spüren bekommen.

Spucke oder Zwiebelsaft – helfen Hausmittel bei einem Mückenstich?

Was hilft gegen den Juckreiz beim Mückenstich? Viele Menschen schwören auf die eigene Spucke. Die hat jedoch keinen tatsächlichen medizinischen Infekt, der Speichel kühlt den Stich lediglich und mindert dadurch den Juckreiz. Das gelingt auch mit kaltem Wasser oder mit einem Kühlpad. Ein bewährtes Hausmittel gegen Insektenstiche sind Zwiebeln. Der Zwiebelsaft wirkt entzündungshemmend und beugt einem Anschwellen der Einstichstelle vor. Dafür muss der Stich aber möglichst sofort behandelt werden. Auch Aloe Vera hilft gegen den Juckreiz. Weitere Hausmittel gegen Mückenstiche

Vorbeugen: Mit Mückensprays und Fliegengittern

Wer Mücken und andere Insekten effektiv aus der Wohnung halten möchte, versieht seine Fenster am besten mit Fliegengittern. Feingittriger Insektenschutz hält auch kleine Plagegeister draußen und behindert die Aussicht kaum. Im Freien schützen lange Kleidung und spezielle Anti-Mücken-Sprays. Testsieger im letzten Insektenspray-Vergleich von Stiftung Warentest (2017) ist das Anti Brumm Zecken Stopp, das sowohl die fliegenden Blutsauger als auch Zecken zuverlässig abwehrt. Auch das Autan Protection Plus kann im Test überzeugen.