Öko-Test: Vitaminpräparate sind eher schädlich als nützlich

Vitaminpräparate im Test

Zeitung mit Verbrauchertipps
Foto: © Zerbor

Wenn die kalte und dunkle Jahreszeit beginnt, möchten viele ihrem Immunsystem mit Vitaminpräparaten einen kleinen Push geben. Andere nehmen das ganze Jahr über sogenannte A-bis-Z-Präparate ein und hoffen, ihren Körper so mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen. Das Verbrauchermagazin Öko-Test hat für die Oktober-Ausgabe 17 unterschiedliche Vitaminpräparate aus der Drogerie, vom Discounter und aus der Apotheke getestet – und warnt: Die Vitamintabletten sind keinesfalls eine Alternative für eine ausgewogene Ernährung.

Alle A-bis-Z-Präparate im Test fallen durch

Alle 17 A-bis-Z-Präparate fielen im Test durch. Zwei Produkte erhielten das Urteil „mangelhaft“, alle weiteren schnitten mit der Note „ungenügend“ ab. Der Grund: Die Mittel sind stark überdosiert. Ein Zuviel an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen kann nun zu genauso unerwünschten Nebenwirkungen führen wie eine Unterversorgung.

15 der 17 getesteten Tabletten enthielten zum Beispiel zu viel Vitamin A. Eine Überversorgung mit Vitamin A kann zu Kopfschmerzen führen, bei Schwangeren kann sie sogar das ungeborene Kind schädigen. Auch Phosphor war in 15 von 17 Vitaminpräparaten enthalten. Das Bundesinstitut für Risikobewertung rät jedoch dringend davon ab, Phosphor zusätzlich zur natürlichen Nahrungsaufnahme einzunehmen. Es bestehe ein Risiko für Gelenkschädigungen. Durchfall und Erbrechen gehören ebenfalls zu den Nebenwirkungen. Ein Nutzen könne dagegen nicht nachgewiesen werden.

Vitamintabletten sind meistens überflüssig

Öko-Test rät, statt zu Vitaminpräparaten lieber häufiger zu Obst und Gemüse zu greifen. Vitaminpräparate würden eher schaden als nutzen. Derzeit greift rund jeder dritte Deutsche zu Vitamintabletten, um einer Unterversorgung vorzubeugen. Das sei jedoch in den meisten Fällen unnötig, so die Verbraucherschützer. Großangelegte Studien zeigen, dass fast alle Menschen in Deutschland ausreichend mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt sind. Die zusätzliche Einnahme von Vitaminen empfehle sich nur in besonderen Situationen, etwa bei Schwangerschaft (Folsäure), einer veganen Ernährungsweise (Vitamin B12) oder bei bestimmten Erkrankungen. Dann sollte aber zusammen mit einem Arzt gezielt supplementiert werden.
Lesen Sie auch: Gesünder einkaufen – Fettfallen erkennen