Abgelaufene Arzneimittel entsorgen

Wo kann man Medikamente entsorgen?

Verschiedene Arzneimittel
Foto: © Jenifoto

Jeder, der einmal gewissenhaft in seinen Medikamentenschrank schaut, wird dort vermutlich abgelaufene Arzneimittel finden. Eine angebrochene Flasche hier, alte Tabletten da – doch wohin mit den ausrangierten Hustensäften, Schmerzmitteln oder Rheumasalben?

Alte Medikamente dürfen in den Hausmüll

Noch bis 2010 konnten abgelaufene oder nicht mehr benötigte Arzneimittel in jeder Apotheke zurückgegeben werden und wurden als Sondermüll entsorgt. Seither sind neue Regelungen in Kraft getreten. Das Bundesminesterium für Gesundheit weist darauf hin, dass Medikamente als sogenannter Siedlungsabfall einzuordnen sind und daraufhin über den Hausmüll entsorgt werden dürfen, sofern die Packungsbeilage nichts Gegenteiliges fordert.

Weitere Möglichkeiten für die Entsorgung alter Medikamente

Wem das eigene Umweltbewusstsein im Wege steht, kann die alten Arzneien auch anderweitig beseitigen. Wichtig hierbei: keinesfalls dürfen abgelaufene Medikamente über das Waschbecken bzw. die Toilette entsorgt werden, dies würde den Wasserkreislauf erheblich belasten. Stattdessen bieten nach wie vor viele Apotheken einen Rücknahmeservice für Altmedikamente an. Zahlreiche Städte und Gemeinden ermöglichen zudem den Anwohnern in Medi-Tonnen, in Schadstoffsammelstellen oder bei Schadstoffmobilen ausrangierte Fiebermittel und Co. abzugeben.

Bei der Entsorgung von alten Arzneimitteln gilt es immer, diese von Kindern fernzuhalten. Geraten die Arzneien in falsche Hände, könnten sie lebensbedrohliche Folgen haben.
Weitere Gesundheitstipps

Lesen Sie auch unseren neusten Artikel: Handtücher desinfizieren – Ist das sinnvoll?

Foto: Jenifoto