Ziergräser für Balkon und Terrasse

Attraktive Deko für Garten und Balkon

Garten mit ZiergrasBalkon und Terrasse sind im Frühjahr und Sommer kleine, private Oasen. Bunte, prächtige Blumen sollen das Gartenfeeling auf den Balkon holen. Suchen Sie noch nach pflegeleichter Abwechslung, nach einer ausgefallenen Ergänzung für die blühende Pracht? Wie wäre es dann einmal mit Ziergräsern?

Gras für die Balkonbepflanzung

Gras sieht nicht nur als Rasenfläche gut aus. Es gibt eine enorme Vielfalt an Ziergräsern, die sich in Höhe, Wuchsform, Farbe und Blütenstand unterscheiden. Das Bärenfellgras zum Beispiel wächst üppig und buschig, wird aber nicht sehr hoch. Blauschwingel zeigt die namensgebende, blau-grüne Färbung. Chinaschilf und Bambus wachsen hoch und blättrig, Bambus können Sie sogar als Sichtschutz zum Nachbarbalkon nutzen. Die Japansegge hat scharfkantige, grün-weiße Blätter, das zierliche Pampasgras schießt schnell in die Höhe und bildet palmenartige Ausläufer. Pampasgras kann am richtigen Standort sogar zwei bis drei Meter groß werden.

Für Balkon und Terrasse geben Ziergräser dekorative Kübelpflanzen ab. Pflanzen Sie verschiedene Grassorten in unterschiedlich große Kübel und schaffen Sie Abwechslung zwischen blühenden Pflanzen. Oder widmen Sie eine Ecke Ihres Balkons oder Ihrer Terrasse ganz den unterschiedlichen Ziergräsern.

Pflegeleichte Ziergräser

Die meisten Ziergräser sind sehr pflegeleicht. Viele Arten bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Der Boden sollte zwar Wasser speichern können, aber nicht zur Staunässe neigen. Zu feucht mögen es nämlich nur wenige Ziergräser. Eine Ausnahme ist das erwähnte Pampasgras: Das wächst wild vor allem in Ufernähe und braucht einen wechselfeuchten Boden. Düngen müssen Sie Ihre Ziergräser höchstens im Frühjahr. Lediglich der Bambus benötigt regelmäßig mehr Nährstoffe. Ist die Balkonsaison vorbei, schneiden Sie die Gräser nicht zurück. Die vertrockneten Halme sehen vielleicht wenig attraktiv aus, schützen die Pflanze aber vor Kälte und Wind. Setzen Sie erst im Frühjahr zum Rückschnitt an, bringen Sie die Pflanze gut über den Winter.
Weitere Gartentipps

Foto: Gerhard Seybert