Drei Ideen für nackte Wände

Tipps für die Wandgestaltung

Spiegel an einer Wand Foto: © Nikita Kuzmenkov

Zu Beginn eines neuen Jahres, wenn auch wirklich der letzte Rest Weihnachtsschmuck aus der Wohnung verschwunden ist, kommt schon einmal der Wunsch nach etwas frischem Wind in den vier Wänden auf. Aber gleich ein neuer Anstrich oder eine neue Tapete – das kostet Zeit, das kostet auch viel Geld. Zum Glück gibt es Alternativen, die wesentlich günstiger und wesentlich weniger zeitaufwendig sind. Und die auch gar nicht so viel handwerkliches Geschick benötigen.

Tipp 1: Wandgestaltung mit Rahmen

Nicht nur Bilder schmücken eine Wand, manchmal sind die Bilderrahmen viel sehenswerter. Das machen Sie sich bei der Wandgestaltung mit Rahmen zunutze. Auf Floh- und Antikmärkten finden Sie preiswerte Holzrahmen. Streichen Sie diese ganz nach Geschmack in Gold, Silber, Schwarz oder einer anderen Farbe, die zu Ihrer Einrichtung passt. Pur ergeben die Rahmen eine minimalistische und ausgefallene Wanddekoration. Für mehr Farbe im Raum können Sie die Rahmen mit bunten Tapetenresten oder Geschenkpapier bespannnen.

Tipp 2: Wandgestaltung mit Spiegeln

Bunte Bilder lassen kleine Räume oft noch kleiner wirken. Spiegel sind eine tolle Alternative. Sie bringen optisch mehr Weite in den Raum. Dabei bleibt es ganz Ihnen überlassen, ob Sie mit einem großen Spiegel oder mehreren kleinen Spiegeln dekorieren. Aber auch hier sollten Sie darauf achten, dass der Spiegel zur gesamten Einrichtung passt.

Tipp 3: Wandtücher zur Dekoration

Die Wanddeko für alle, die orientalisches Flair mögen: Im Indien- oder Orientshop erhalten Sie farbige, große Tücher, die sich hervorragend als Wandschmuck eignen. Einige Nägel und ein Hammer reichen und die Tücher hängen an der Wand. Orientalische Wandtücher bringen eine warme Atmosphäre in den Raum.

Lesen Sie auch unseren neusten Artikel: Jalousien reinigen

Foto: © Nikita Kuzmenkov