Stiftung Warentest: Auch günstige Sonnencreme ist gut

Sonnencreme im Test

Junge Frau am Strand
Foto: © vgstudio

Bevor es in den Urlaub geht, sollten Sie sich mit ausreichend Sonnencreme eindecken. Und auf für den Aufenthalt in der heimischen Sonne sollten Sie auf das Eincremen nicht verzichten. (Wie finde ich den richtigen Sonnenschutz?) Jetzt im Sommer hat Stiftung Warentest wieder 17 Sonnencremes unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Das beste Produkt ist auch das günstigste und kommt vom Discounter Lidl.

Preiswerte Sonnencreme überzeugt

Für den Test wählte Stiftung Warentest 17 Lotionen, Gele und Sprays mit mitt­lerem Sonnen­schutz­faktor von 15 und 20 aus, vom Discounter-Produkt bis zur Marken-Sonnenmilch. Sechs der Produkte schnitten mit „sehr gut“ ab, viele weitere Sonnencremes erhielten das Urteil „gut“. Nur für ein Sonnenschutzmittel verteilten die Tester die Note „mangelhaft“. Das Sonnen-Fluid erreichte den angegebenen Schutzfaktor nicht.

Es ist der erste Sonnencreme-Test überhaupt, in dem Stiftung Warentest das Urteil „sehr gut“ verteilte. Bisher konnten die Produkte lediglich ein „gut“ erreichen, da die Tester nicht darüber hinwegtäuschen wollten, dass kein Mittel 100%ig gegen Sonnenbrand und Hautschädigungen schützt. Zum Testsieger wurde dabei ausgerechnet die preiswerteste Sonnencreme im Test: Die Lidl-Sonnenmilch Cien Classic kostet 0,92 Euro pro 100 ml. Die teuerste Sonnencreme im Test kostet dagegen ganze 36 Euro pro 100 ml.

Ebenfallss „sehr gut“ schnitten die Sonnencremes von Nivea, Penny/Rewe Today, Rossmann und Edeka Elkos sowie das Nivea Sun Protect und Refresh Spray ab.

Stiftung Warentest testete auch die Pflegeeigenschaften

Stiftung Warentest prüfte die Sonnencremes auch auf pflegende Eigenschaften. Einige Hersteller loben diese explizit in ihrer Produktbeschreibung aus. Sechs Sonnenschutzmittel erhielten in der Kategorie „Feuchtigkeitsanreicherung“ sogar die Note „sehr gut“.

Gesundheitsschädliche Substanzen, wie sie über Inhaltsstoffe auf Mineralölbasis in die Cremes gelangen können, fand Stiftung Warentest nicht.

Lesen Sie auch: Hausmittel bei Sonnenbrand

Foto: © vgstudio