Beauty-Tipp: So gehen Sie gegen Pigmentflecken vor

Pigmentflecken behandeln bzw. vorbeugen

Pigmentflecken vorbeugen
Foto: © BestForYou

Sie stören das ebenmäßige Hautbild und die meisten Menschen heißen sie gar nicht gerne willkommen: Pigmentflecken. Wenig schmeichelhaft werden die dunkelbraunen Flecken auf der Haut, die sich vor allem in Gesicht und Händen zeigen, auch als Altersflecken bezeichnet. Unabwendbares Schicksal sind sie allerdings nicht. Pigmentflecken lässt sich vorbeugen – und mit ein wenig Aufwand lassen sich vorhandene Flecken auch abmildern.

Für die dunkelbraunen Flecken ist eine Überproduktion von Melanin verantwortlich. Den Farbstoff Melanin produziert die Haut immer dann, wenn sie besonders stark beansprucht wird, etwa durch Entzündungen oder lange Sonneneinstrahlung. Daher sind auch besonders Gesicht und Hände von Pigmentflecken betroffen, da die Haut hier der Sonne relativ ungeschützt ausgesetzt ist. Bei Menschen mit dunklerer Haut treten Pigmentflecken übrigens häufiger auf als bei hellhäutigen Menschen.

Die beste Vorbeugung: Raus aus der Sonne

Doch den als unschön empfundenen Flecken lässt sich vorbeugen. Die wichtigste Regel dafür lautet: Übertreiben Sie es nicht mit dem Sonnenbaden. Cremen Sie Ihre Haut, auch an Gesicht und Händen, stets gut mit Sonnencreme ein. Sie sollten Creme mit einem Lichtschutzfaktor ab 30 wählen. Für das Gesicht verwenden Sie das ganze Jahr über zum Beispiel eine Feuchtigkeitscreme mit UV-Faktor. Halten Sie sich zudem nicht zu lange in der prallen Sonne aus. Auch im Schatten gewinnen Sie Farbe. ( Lesen Sie auch: Hausmittel bei Sonnenbrand )

Pigmentflecken behandeln bzw. abmildern

Und wenn sich doch Flecken gebildet haben? Zuhause leistet CC-Creme, Color Correction Creme, erste Hilfe. Die leicht getönten Cremes überdecken Pigmentflecken und sollen diese bei regelmäßiger Anwendung abmildern. Mittlerweile gibt es auch in Drogerien zudem so genannte Brightening Creams, die Pigmentflecken aufhellen sollen. Die Anwendung muss täglich erfolgen.

Noch vielversprechender ist der Gang zum Hautarzt. Mit chemischen Peelings oder Laserbehandlung rückt der Arzt den Melanin-Flecken zu Leibe. Beide Behandlungsmethoden sind allerdings eine große Belastung für die Haut und darüber hinaus recht kostspielig. Sie sind eher als letzte Möglichkeit bei wirklich störenden Flecken zu sehen. (Foto: © BestForYou)