Wohin mit dem Weihnachtsbaum?

Einige Haushalte sind ihn schon kurz vor dem Fest losgeworden, in anderen Familien steht er noch in der Wohnung: der Weihnachtsbaum. Nach traditionellen katholischen Brauch bleiben die geschmückten Bäume sogar bis Ostern in der Wohnung. Daran hält sich heute allerdings kaum noch jemand. Meist ist spätestens in der ersten Januarwoche Schluss mit der festlichen Atmosphäre. Der Baum verliert Nadeln, die Weihnachtsstimmung ist ohnehin verflogen, kurz: Der Baum muss weg. Doch wohin eigentlich?

Die Müllabfuhr nimmt alte Tannen mit

Wo Verbraucher den Weihnachtsbaum entsorgen können, hängt vor allem von der Region ab, in der sie wohnen. In Berlin zum Beispiel haben es Familien besonders einfach: Sie können den ausgedienten Baum an die Straße legen, die Stadtreinigung sammelt sie ein. Die BSR ist zwischen dem 9. und dem 21. Januar in den Bezirken unterwegs, für jeden Bezirk gibt es zwei Abholungstermine, über die sich Berliner online unter www.bsr.de/weihnachtsbaum informieren können.

In vielen anderen Regionen Deutschlands nimmt die Müllabfuhr die ausgedienten Tannen mit, wenn diese mit der Abfalltonne herausgestellt werden. Voraussetzung ist jeweils, dass die Bäume komplett von allen Kugeln und Lametta befreit sind. Bäume über 1,50 Meter Höhe sind eventuell zu kürzen. Kleinere Bäume können auch komplett zerkleinert und in der Biotonne entsorgt werden. In einigen Städten, beispielsweise in Freiburg, gibt es auch spezielle Weihnachtsbaum-Sammelstellen, an denen die abgeschmückten Tannen abgelegt werden können. Das genaue Vorgehen erfahren Sie in der Regel aus der Tagespresse und in den örtlichen Bürgerämtern.

Holzpellets für die Energieversorgung

Und was passiert dann mit den ausgedienten Tannen? In der Regel werden diese geschreddert und an Energielieferanten übergeben, die sie zur Fertigung von Holzpellets nutzen. In einigen Regionen vor allem im Süden Deutschlands hat sich derweil die Tradition des Weihnachtsbaumverbrennens verbreitet. An einem Abend im Januar treffen sich die Menschen eines Ortes und entzünden die alten Bäume zu einem großen Feuer; natürlich unter der fachmännischen Aufsicht der Feuerwehr. ( Foto: © FrankU)