Walnüsse: Was es nach der Ernte zu beachten gibt

Walnüsse richtig lagern

Verschiedene Nüsse

Ende Oktober neigt sich auch die Walnuss-Ernte ihrem Ende zu. Von September bis in die letzten Oktobertage hinein fallen reife Nüsse vom Baum und können aufgelesen werden. Vor allem bei feuchter Witterung sollten sich Walnussbaum-Besitzer mit dem Aufsammeln beeilen. Liegen die Nüsse zu lange auf dem feuchten Boden, dringt die Nässe durch die Schale und es bildet sich Schimmel. Nach der Ernte sind die Nüsse aber noch nicht sofort lagerfähig. Bevor sie über längere Zeit aufbewahrt werden können, müssen die Walnüsse zunächst getrocknet werden.

Erst säubern, dann trocknen

Vor dem Trocknen kommt das Säubern: Die Schale der Walnüsse ist von einer weichen, grünen Außenhülle umgeben. Diese entfernt man mit einer groben Bürste. Dabei sollte man unbedingt Haushaltshandschuhe tragen, damit die Schale die Finger nicht verfärbt.
Anschließend werden die Walnüsse ausgelesen. Schwarze Flecken oder eine schrumpelige Schale sind Hinweise auf Schimmel oder Parasiten. Nur makellose Nüsse lassen sich über längere Zeit lagern.

Trocknen bei etwa 20 bis 25 Grad

Zum Trocknen legt man zum Beispiel Obstkisten mit Zeitungs- oder Backpapier aus und verteilt die Nüsse darauf. Auch Backbleche oder mit Papier abgedeckte Gitter eignen sich gut. Die Nüsse dürfen nicht zu eng beieinander liegen, damit die Luft zwischen ihnen zirkulieren kann. Andernfalls kann sich Schimmel bilden.

Temperaturen von etwa 20 bis 25 Grad reichen zum Trocknen aus. Darunter sollte die Temperatur nicht fallen, zu warm sollte es jedoch auch nicht sein. Am besten eignet sich ein trockener, dunkler Raum, etwa ein gut isolierter Dachboden oder ein beheizbarer Kellerraum. Nun braucht es etwas Geduld: Bis die Walnüsse komplett getrocknet sind, dauert es etwa vier bis sechs Wochen. Damit die Nüsse gleichmäßig trocknen können, wendet man sie am besten täglich.

Walnüsse nach dem Trocknen lagern

Trockene Walnüsse lassen sich am typisch spröden, knackigen Kern erkennen. Ist der Kern noch gummiartig, müssen die Nüsse noch eine Weile weiter trocknen. Auch nach dem Trocknen sollte man sie weiter trocken und dunkel lagern, zum Beispiel in einem Jutesack im Keller oder einer dunklen Speisekammer hängend. So halten sich die Nüsse bis zu 12 Monate.
Weitere Tipps zur Lebensmittel Lagerung

Foto: © Africa Studio