Wäsche, wechsel dich

Wann sollten Handtücher und Bettwäsche gewechselt werden?

Wann haben Sie eigentlich zum letzten Mal Ihre Zahnbürste gewechselt? Spätestens alle drei Monate sollten Sie die Bürste gegen eine neue austauschen. Gleiches gilt für den Bürstenkopf einer elektrischen Zahnbürste. In vielen deutschen Badezimmern sind Zahnbürsten aber wesentlich länger im Einsatz. Und auch was andere Dinge angeht, erweisen sich viele deutsche Haushalte als wenig wechselwillig. Wann gehört der Spülschwamm in den Müll und wann sollten Sie das Geschirrtuch wechseln? Ein paar Empfehlungen.

Schwämme und Geschirrtücher wechseln

Der Spülschwamm gehört zu den größten Keimschleudern im Haushalt. Bis zu eine Milliarde Keime können sich nach der Benutzung auf ihm sammeln. Waschen Sie den Schwamm daher nach jedem Einsatz mit heißem Wasser aus, nach spätestens zwei Tagen gehört er bei mindestens 60 Grad in die Waschmaschine. Wechseln Sie den Schwamm zudem nach einer Woche komplett aus. Im Geschirrtuch können sich ähnlich viele Keime aufhalten. Lassen Sie feuchte Geschirrtücher gut trocknen. Setzen Sie sie täglich ein, tauschen Sie sie nach spätestens drei Tagen aus. Auch Geschirrtücher gehören bei mindestens 60 Grad in die Waschmaschine.

Handtücher wechseln

Handtücher im Bad kommen täglich mit Ihren Händen, Ihrem Gesicht und Ihrem Körper in Berührung. Wie häufig sollten Sie sie also waschen? Kelly A. Reynolds von der Universität Arizona empfiehlt, Handtücher, die wir nach dem Baden und Duschen verwenden, nach dreimaliger Benutzung zu waschen. Zwischendurch sollten Sie sie gut trocknen lassen. Nässe und abgestorbene Hautzellen bieten sonst einen idealen Nährboden für Schimmel. Die Handtücher, mit denen Sie Ihr Gesicht abtrocknen, sollten Sie laut Expertin sogar noch häufiger waschen – und für Gesicht und Hände nicht dasselbe Handtuch verwenden.

Bettwäsche wechseln

Umfragen zeigen, dass rund 40 Prozent der Deutschen ihre Bettwäsche nur alle drei bis vier Wochen wechseln. Experten empfehlen hier, die Bettwäsche nach einer bis zwei Wochen in die Waschmaschine zu geben – abhängig von den persönlichen Schlafgewohnheiten und davon, wie stark Sie in der Nacht schwitzen. Vergessen Sie nicht, regelmäßig auch Kissen und Oberbett selbst zu waschen, denn auch hier sammeln sich Schweiß und Schmutz.
Aber übertriebene Sauberkeit im Haushalt kann auch krank machen!