Fünf Tipps gegen stinkende Mülltonnen

Das beugt der stinkenden Mülltonne im Sommer vor

Verschiedene Mülltonnen
Foto: © Thomas Söllner

Ob drinnen oder draußen: Bei warmen Temperaturen steigt schnell ein übler Geruch aus der Mülltonne. Nutzen dann noch Fliegen und Fruchtfliegen den Hausmüll als Brutstätte, ist das alles andere als appetitlich. Mit einigen einfachen Tricks rücken Sie der Geruchsbelästigung zu Leibe und halten zugleich Maden in Zaum. Das beugt der stinkenden Mülltonne im Sommer vor:

1. Schattenplatz für die Mülltonne finden

Suchen Sie für Ihre Mülltonne einen möglichst kühlen Platz. Ihren Abfallbehälter in der Küche sollten Sie zum Beispiel nicht direkt in der Sonne oder neben dem Herd aufstellen. Schieben Sie auch Ihre Mülltonne draußen in den Schatten, um der Geruchsentwicklung und Madenbildung vorzubeugen. So können Sie die Mülltonne reinigen

2. Mülltonne häufiger leeren

Bringen Sie Ihren Hausmüll an warmen Tagen häufiger nach draußen. Die Biotonne sollten Sie jeden oder zumindest jeden zweiten Tag entleeren. Fallen nur wenige Lebensmittelabfälle an, sammeln Sie diese in einem gut verschließbaren Behälter, etwa einem Ein-Liter-Joghurtbecher.

3. Lebensmittelreste in Zeitungspapier wickeln

Diesen Tipp kannte schon die Großmutter: Zeitungspapier nimmt Feuchtigkeit auf, das verzögert die Fäulnis organischer Abfälle. Auf diese Weise entwickeln sich weniger Gerüche. Legen Sie auch den Boden der Biotonne mit Zeitungspapier aus, um dem Gestank vorzubeugen. Lesen Sie auch: Was tun, wenn der Mülleimer stinkt?

4. Mülleimer häufig auswaschen

Gewöhnen Sie es sich an, Ihre Mülleimer im Sommer regelmäßig auszuwaschen. Reines Wasser und Spülmittel entfernen hartnäckige Gerüche nicht immer. Sie können den Gestank aber mithilfe einiger Hausmittel loswerden. Essig ist zum Beispiel ein wahres Wundermittel gegen schlechte Gerüche. Geben Sie etwa 10 ml Essigessenz auf einen Liter Wasser und waschen damit Ihre Abfalleimer aus. Der Essiggeruch verfliegt nach wenigen Minuten. Alternativ können Sie Kaisernatron, auch Backsoda genannt, auf den Boden der Tonne streuen. Einige Tage stehen lassen und anschließend auswaschen, das macht schlechten Geruch den Garaus. Für Metallbehälter eignet sich Backsoda jedoch nicht. So können Sie den Mülleimer reinigen

5. Holzkohle und Kaffeepulver als Geruchskiller

Um schlechten Geruch zwischen den Reinigungsgängen zu eliminieren, geben Sie etwas zerstoßene Holzkohle oder Kaffeepulver in den Mülleimer. Beide Materialien sind wirkungsvolle Geruchskiller und sorgen für angenehme Luft, bis Sie den Abfalleimer das nächste Mal auswaschen.