Staubsauger: Neue Geräte saugen ab September nur noch mit 900 Watt

Zeitung mit Verbrauchertipps
Foto: © Zerbor

Staubsauger sollen umweltfreunder werden. Das sieht eine EU-Verordnung vor. Die erste Stufe der sogenannten Ökodesign-Verordnung trat 2014 in Kraft. Seitdem dürfen nur noch Staubsauger in den Handel kommen, deren Nennleistungsaufnahme unter 1600 Watt liegt. Zum 1. September 2017 startet die zweite Stufe. Neue Staubsauger dürfen jetzt nur noch eine Nennleistungsaufnahme von unter 900 Watt aufweisen.

Neue Grenzwerte für Staubemission und Geräuschpegel

Das Ziel: Der Stromverbrauch der Geräte soll weiterhin sinken. Pro Jahr verbraucht das Staubsaugen im Durchschnittshaushalt etwa 62 Kilowattstunden. Mit der ab September geltenden Leistungsbegrenzung sind es nur noch 43 Kilowattstunden pro Jahr. (Weitere Stromspartipps)

Das ist nicht das einzige, was sich ändert. Es wurden auch zusätzliche Mindestanforderungen an die EU für die Staubemission und die Lautstärke festgelegt. Staubsauger dürfen ab dem 1. September nur noch ein Prozent Staub mit der Abluft entweichen lassen. Die Lautstärke darf 80 Dezibel nicht überschreiten. Außerdem gilt ein neuer Grenzwert für die Staubaufnahme: Auf harten Böden muss ein Staubsauger 98 Prozent des Staubs aufnehmen, auf Teppich 75 Prozent. Neue Vorgaben gelten zudem die für Haltbarkeit. Mindestens 500 Stunden muss der Motor des Geräts nun durchhalten.

Einteilung in Energieeffizienzklassen

Damit der Verbraucher erkennt, wie stromsparend der gewünschte Staubsauger arbeitet, tragen die Geräte weiterhin das Energieeffizienzlabel. Allerdings verändert sich die Einteilung in die Klassen. Bisher galten die Energieeffizienzklassen A bis G. Ab September dürfen nur noch Geräte in den Handel kommen, die den Klassen A, B, C, D sowie A+, A++ und A+++ entsprechen. Staubemission und Geräuschpegel werden mit den Klassen A bis G angegeben.

Die neuen Regeln gelten nur für Staubsauger, die ab dem 1. September neu in den Handel kommen. Waren die Geräte schon zuvor erhältlich, dürfen sie weiter verkauft werden, auch wenn sie die Mindestanforderungen nicht erfüllen. Und es besteht natürlich keine Pflicht, sich einen neuen, energiesparenden Staubsauger zuzulegen.

Foto: © Zerbor