Wie viel Silvesterparty ist erlaubt?

Tipps für die Party an Silvester

Feuerwerk an Silvester
Foto: © stockphoto-graf

Alle Jahre wieder wird zu Silvester nicht nur laut geknallt, viele Menschen wollen auch groß feiern. Doch wie ausschweifend darf die Silvester-Party in den eigenen vier Wänden werden?

Gegenseitige Rücksichtnahme auch zu Silvester

Tatsächlich gibt es zu Silvester keine Ausnahme von den gesetzlichen Ruhezeiten. Ab 22:00 Uhr herrscht Nachtruhe, das bedeutet: Eigentlich hat man jetzt so leise zu sein, dass der Nachbar nichts von der Feier mitbekommt. Das sieht in der Praxis natürlich anders aus. Wie soll man auch leise feiern, wenn um Mitternacht ein lautes Feuerwerk startet? Wer weiß, dass sich ausgesprochene Silvestermuffel in der Nachbarschaft befinden, sollte dennoch etwas Rücksicht nehmen. Eine größere Party vorher anzukündigen beugt schon viel Missmut vor. Wer während der Party Dreck im Hausflur oder auf dem Hof verursacht hat, sollte diesen auch wieder wegräumen.

Tipps für ein sicheres Feuerwerk

Geht es zum Knallen nach draußen, sollte man einigen Sicherheitsabstand zu Gebäuden, Autos und selbstverständlich zu anderen Menschen einhalten. Raketen und Batteriefeuerwerk brauchen einen festen Stand auf einem geraden Untergrund. Verboten ist das Zünden von Feuerwerkskörpern in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen sowie von Reet- und Fachwerkhäusern. In einigen Gemeinden gelten darüber hinausgehende Verbotszonen.

Um die eigene Wohnung während des Feuerwerks zu schützen, empfiehlt die Feuerwehr, alle Fenster und Türen geschlossen zu halten. Entflammbare Gegenstände sollten vom Balkon und von der Terrasse geräumt werden. Darüber hinaus ist es sinnvoll, einen Eimer Wasser, einen Schaum-Feuerlöscher oder eine Löschdecke griffbereit zu haben.

Den Briefkasten vor Böllern schützen

Leider kommt es immer mal wieder vor, dass Böller im Briefkasten landen. Wer seinen Briefkasten schützen möchte, kann die Klappe am Silvesterabend von innen mit einem Klebestreifen versperren. Wer einen Briefkasten mit zwei Öffnungen besitzt, etwa am Gartenzaun, sollte jedoch nur einen Schlitz verschließen. Das rät Haus & Grund Deutschland. Wirft doch jemand einen Böller in den Briefkasten, kann der Explosionsdruck durch die nicht geöffnete Seite entweichen. Andernfalls würde der gesamte Briefkasten explodieren.

Foto: © stockphoto-graf