Richtig lüften im Herbst und Winter

Lüften in der kalten Jahreszeit

Schlafzimmer wird gelüftet
Foto: © in4mal

Draußen ist es kalt, drinnen möchte man es da schön warm haben. Auf gutes und richtiges Lüften sollte man aber auch in der kalten Jahreszeit nicht verzichten. Durch Schweiß, Atemluft, trocknende Wäsche, Wasserdampf beim Kochen und Duschen oder Baden steigt die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung. Diese Feuchtigkeit muss raus, sonst entsteht Schimmel – vor allem im Winter, wenn die Außenwände kühler sind. Tauwasser setzt sich nämlich an der kältesten Stelle im Zimmer ab und bildet dort einen idealen Nährboden für Schimmelsporen.

Zwei bis viermal pro Tag Stoßlüften

Daher heißt es auch im Herbst und Winter: Fenster auf. Gelüftet werden sollte pro Raum je zwei- bis viermal am Tag. Am besten funktioniert das Querlüften. Bei gleichzeitig geöffneten Fenstern in zwei gegenüberliegenden Zimmern entsteht Durchzug, der feuchte, verbrauchte Luft aus der Wohnung weht. Die Fenster sollten dabei für fünf bis zehn Minuten geöffnet bleiben.

In Bad und Küche entsteht die meiste Feuchtigkeit in der Wohnung. Hier sollte daher häufiger am Tag gelüftet werden. Während des Lüftens werden die Heizkörper natürlich ausgestellt. Das spart Energie. (Heizkosten sparen)

Außenwände sollten frei bleiben

Die Außenwände sind im Herbst und Winter besonders kühl. Das gilt vor allem für Räume, die nicht so stark beheizt werden, wie beispielsweise das Schlafzimmer. An den kühlen Außenwänden sammelt sich die Feuchtigkeit. Stehen auch noch große Möbelstücke vor den Wänden, fühlt Schimmel sich hier richtig wohl. Die Außenwände sollten daher nach Möglichkeit frei bleiben, zwischen großen Möbelstücken und Wand sollten zudem immer einige Zentimeter Platz sein, damit die Luft dort zirkulieren kann.

Wer ganz genau wissen will, wie feucht die Luft in seiner Wohnung ist, kontrolliert die Luftfeuchtigkeit mit einem Hydrometer. Im Winter sollte die Luftfeuchte im Haus nicht mehr als 50 Prozent betragen. Am angenehmsten empfinden Menschen jedoch eine Luftfeuchte von 60 Prozent. Steigt die Luftfeuchtigkeit höher, ist es Zeit, wieder zu lüften. Mehr Tipps zum Wohnung lüften

Lesen Sie auch unseren neusten Beitrag: Matratze reinigen mit Dampfreiniger

Foto: © in4mal