Die Küche, das neue Statussymbol

Küchentrends 2016

Eine moderne Küche in Weiß
Foto: © Robert Kneschke

Rund elf Milliarden Euro haben die etwa 40 deutschen Küchenhersteller im vergangenen Jahr umgesetzt. Beinahe ein Drittel dieser Erlöse stammen aus dem Inland. 1,4 Millionen Küchen wurden im vergangenen Jahr ausgeliefert, Produkte von Schreinern, aus Baumärkten und vom schwedischen Möbelriesen noch nicht mitgezählt. Kein Zweifel: Die Deutschen haben wieder Lust am Kochen – und möchten diesem Hobby in einer möglichst schicken und gleichzeitig funktionalen Küche frönen.

Der Trend zur offenen Wohnküche

Vorbei sind die Zeiten, in denen die Küche noch als reiner Arbeitsraum gesehen wurde. Heute ist eine moderne, gut ausgestattete Küche ein Statussymbol. Hochglanzfronten, intelligente Induktionsherde, grifflose Schubladen und Schränke, Fußleistenbeleuchtung: Schön und modern soll sie sein, die neue Küche.

Die Konsumforscher der GfK wollen dabei einen Trend zur Wohnküche ausgemacht haben. Wie einst bei Großmutter kommt die Familie wieder in der Küche zusammen, kocht und isst gemeinsam. Die Küche öffnet sich dabei dem Wohnraum hin, US-amerikanischen Beispielen folgend.

Hochwertig und hochpreisig

Die neue Küche lassen Verbraucher sich dabei gerne etwas kosten. Hochwertig soll die Küchenausstattung sein, da darf sie auch einen höheren Preis haben. Im Jahr 2014 gaben Verbraucher in Deutschland für eine Küche im Durchschnitt noch 6.054 Euro aus, im Jahr 2015 waren es schon 6.439 Euro. Wer eine neue Küche kauft, investiert vor allem in mehr Komfort: selbstreinigende Öfen, Kopffreihauben für den Dunstabzug, Induktionsherde und leise Geschirrspüler stünden bei Küchenkäufern hoch im Kurs, so die Küchenhersteller.

Das zeigt auch die Statistik: 2015 lag der Anteil von Lackfronten bei 62 Prozent, ein Plus von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mehr als jeder zweite verkaufte Backofen ist selbstreinigend. 56 Prozent der verkauften Herde waren mit Induktionsfunktion ausgestattet. Zudem bevorzugen Käufer besonders energieeffiziente Küchengeräte.

Foto: © Robert Kneschke