Das Essen auf Kindertellern in Restaurants soll gesünder werden

Kinderteller in Restaurants oft ungesund

Zeitung auf einem Tisch
Foto: © Zerbor

Wer mit Kindern ins Restaurant geht, bestellt für den Nachwuchs gerne mal den Kinderteller. Auf den Speisekarten findet sich in dieser Rubrik meist alles, was Kids gerne mögen: Pommes, Schnitzel, Hähnchen-Nuggets, Spaghetti Bolognese. Doch während sich die Kinder über ihre Portion freuen, fragen sich einige Eltern, wo da eigentlich die gesunde Ernährung bleibt.

Ernährungswissenschaftler kritisieren das gastronomische Angebot für Kinder

Natürlich dürfen auch Kids hin und wieder mal weniger gesunde Lebensmittel genießen. Restaurantbesuche sind für die meisten Familien schließlich eine Ausnahme, da darf sich jeder auch einmal genehmigen, was zu Hause normalerweise nicht auf den Teller kommt.

Ernährungswissenschaftler sehen in der Zusammenstellung der Kinderteller dennoch ein Problem. Erst im Februar 2019 erschien eine Studie, die dem Großteil aller auf Kindertellern servierten Speisen eine aus ernährungswissenschaftlicher Sicht ungünstige Zusammensetzung bescheinigte. Gastronomen reagierten verärgert.

Gespräch mit Vertretern aus Wissenschaft und Gastronomie

Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) lud nun Vertreter aus Wissenschaft und Gastronomie zum Gespräch nach Berlin, darunter Ernährungswissenschaftler der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sowie Vertreter des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga).

Die Ergebnisse der etwa 90-minütigen Diskussion: Der Dehoga hat sich dazu bereit erklärt, seine Empfehlungen für die Bewirtung von Kindern zu überarbeiten. Die Wissenschaftler wollen weiter untersuchen, was Kinder eigentlich so zu sich nehmen, wenn die Eltern nicht dabei sind. Auch ein Siegel für Gaststätten mit vorbildlichem Speiseangebot für Kinder ist im Gespräch. Außerdem soll es noch in diesem Jahr weitere Diskussionsrunden geben. Konkrete Vorgaben für Köche und Gaststätten möchte Klöckner allerdings nicht einführen.
Bei uns finden Sie übrigens auch einige Tipps zur Kindererziehung!