So kommen Sie gut durch die letzten kalten Tage

Heiße Tipps für kalte Tage

Paar an einem kalten Tag
Foto:© drubig-photo

Noch einige Wochen wird uns der Winter wohl im Griff haben. Vor allem morgens und abends sind die Temperaturen noch unangenehm frisch, in vielen Regionen wird es frostig. Doch wie das Sprichwort so sagt, gibt es ja kein falsches Wetter, sondern nur falsche Kleidung. Richtig angezogen kommen Sie daher warm durch die kalten Tage, bis der Frühling uns endlich wieder aufwärmt.

Unsere Tipps für kalte Tage:

  • Tragen Sie mehrere dünne Schichten statt einem dicken Pulli. Zwiebelprinzip nennt man das, nach den vielen Schichten des Gemüses. Wählen Sie locker sitzende Kleidung; zwischen den einzelnen Schichten bildet sich eine Luftschicht, die zusätzlich isoliert.
  • Warme Handschuhe tragen. Die Körperteile, die am weitesten von der Körpermitte entfernt sind, kühlen am ehesten aus. Dicke Handschuhe sind daher ein Muss für den Winter. Fäustlinge sind dabei an extrem kalten Tagen besser geeignet als Fingerhandschuhe, da sich auch in ihnen die isolierende Luftschicht bildet.
  • Wählen Sie weiteres Schuhwerk. Weite Schuhe sind nicht nur praktisch, da Ihre Füße dort auch mit dicken Socken gut hineinpassen. Es bildet sich zusätzlich auch ein warmes Luftpolster um die Füße.
  • Sind die Füße warm, frieren Sie weniger. Legen Sie im Winter daher warme Lammfelleinlagen in die Schuhe und tragen Sie auch in der Wohnung warme Socken und flauschige Hausschuhe. Haben Sie warme Füße, fühlt sich auch der Rest Ihres Körpers wärmer an. So können Sie sogar die Heizung um ein oder zwei Grad herunterdrehen und sparen sogar noch etwas Geld.

Mehr heiße Tipps für kalte Tage:

Draußen haben Sie die Kälte mit diesen Tipps gut überstanden. Nun sind Sie zuhause und möchten es sich auf dem Sofa gemütlich machen. Schon nach kurzer Zeit frieren Sie allerdings wieder, trotz Heizung und dicker Socken? Mit einer Wärmflasche oder einen heißen Kirschkernkissen schaffen Sie das richtige Wohlfühl-Feeling. Helfen kann auch ein heißes Fußbad. Beginnen Sie dabei mit Wasser in Körpertemperatur und steigern Sie die Temperatur langsam auf ca. 42 Grad – mit einem Badethermometer behalten Sie die Wassertemperatur im Auge. Wärme von innen hilft ebenfalls: Nicht nur Tee und heiße Suppe wärmen auf, scharfe Gewürze heizen ebenfalls ein. Ingwer wärmt Sie nicht nur von innen, sondern liefert auch noch viel Vitamin C, das Ihre Abwehrkräfte stärkt. Kochen Sie einen Liter Wasser mit einem Stück Ingwerwurzel für einige Minuten auf. Mit Kardamom, Zimt und etwas Milch zaubern Sie sich so einen wärmenden Gewürztrunk. (Foto:© drubig-photo)

Lesen Sie auch:

  • Hausmittel bei Erkältung
  • Hausmittel gegen Schnupfen
  • Hausmittel gegen Husten