Der Haushaltsplan für die Familie

Das Geschirr stapelt sich in der Spüle, im Schlafzimmer versammeln sich die Wollmäuse unter dem Bett und das Fenster lässt auch nur noch einen Hauch von Tageslicht hindurch? Dann ist der Haushalt wirklich nicht gut organisiert. Haushaltsführung kostet ein wenig Zeit und vor allem berufstätige Menschen haben oft wenig Lust, nach einem harten Tag noch mit dem Großreinemachen zu beginnen. Doch mit der richtigen Organisation lässt sich auch bei langen Arbeitstagen in der Woche ein ordentlicher Haushalt führen. Tägliche Routinen führen dazu, dass am Wochenende weit weniger Arbeit im Haushalt erledigt werden muss, kosten aber kaum Zeit. Bei der Organisation hilft ein Putzplan.

  1. Schritt: kleine Arbeiten sofort erledigen

Sie haben sich ein Brot gemacht, das Buttermesser und die Krümel liegen noch auf der Arbeitsplatte? Schnell Messer und Teller abgewaschen und in den Schrank geräumt und die Arbeitsplatte abgewischt – das dauert vielleicht zwei Minuten, erspart Ihnen am Ende des Tages aber einen großen Abwasch. Erledigen Sie kleine Aufräumarbeiten daher sofort: Räumen Sie alles, was Sie aus dem Schrank nehmen, nach Benutzung wieder zurück, stellen Sie Ihre Schuhe nach dem Nachhausekommen in den Schuhschrank, werfen Sie getragene Kleidung in den Wäschekorb – einfache Handgriffe, die für eine gewisse Grundordnung sorgen.

  1. Schritt: der Tagesplan

Überlegen Sie, welche Aufgaben jeden Tag zu erledigen sind. Das Frühstück für die Kinder zubereiten, die Betten machen, das Geschirr in die Spülmaschine räumen – schreiben Sie einen Tag lang alles auf, was zu erledigen ist und auch sofort erledigt werden sollte.

  1. Schritt: wöchentliche Aufgaben

Nicht alle Haushaltsaufgaben müssen täglich erledigt werden. Gründliches Staubputzen oder Saugen ist oft erst nach einer Woche nötig. Fenster müssen eventuell noch seltener geputzt werden. Erstellen Sie einen Plan für alle wöchentlich oder 14tägig anfallenden Aufgaben. Je nach Größe der Wohnung können Sie die Grundreinigung dabei an einem Tag erledigen oder Sie nehmen sich an jedem Tag ein anderes Zimmer vor.

  1. Schritt: Aufgaben delegieren

Haben Sie festgelegt, welche Aufgaben im Haushalt täglich, in der Woche oder in anderen Zeitabständen erledigt werden müssen, können Sie zusammen mit Ihrer Familie besprechen, wer welche Aufgaben übernimmt. Die Tiere versorgen, den Müll rausbringen? Das sind Aufgaben, die auch Kinder erledigen können. Der Putzplan wird dann gut sichtbar aufgehängt. Halten sich alle an die Einteilung, wird der Hausputz schnell zur Routine und erledigt sich fast nebenbei.