Gute Vorsätze 2017: Jeder Fünfte möchte weniger online sein

Umfrage zum Thema Gute Vorsätze 2017

Feuerwerk und Jahreszahl 2017
Foto: © lienchen020_2

Mit dem Rauchen aufhören, abnehmen, sich mehr Zeit für die Familie nehmen: Alle Jahre wieder fassen wir an Silvester gute Vorsätze. Viele überleben die ersten Wochen des neuen Jahres nicht. Den Versuch ist es aber dennoch wert – manchmal klappt es ja doch langfristig mit der Umsetzung.

Was sich die Deutschen für 2017 vornehmen, hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa für die Krankenkasse DAK-Gesundheit herausgefunden und mehr als 3.000 Menschen befragt.

Das Internet einfach mal ignorieren

Jeder fünfte Deutsche nimmt sich demnach vor, häufiger offline zu sein. In der Gruppe der jungen Erwachsenen planen sogar 38 Prozent, das Smartphone und Internet häufiger mal ausgeschaltet zu lassen.

Beliebt sind weiterhin die Klassiker unter den guten Vorsätzen:

  • 50 Prozent der Befragten möchten sich gesünder ernähren.
  • 57 Prozent möchten mehr Sport treiben.
  • Jeder dritte Befragte möchte abnehmen.
  • Zwölf Prozent wollen weniger Alkohol trinken.
  • Neun Prozent wollen das Rauchen aufgeben.

Mehr Bewegung ist vor allem ein Ziel der jungen Erwachsenen zwischen 14 und 29 Jahren: Zwei Drittel dieser Altersgruppe wollen mehr Sport treiben.
Lesen Sie auch: Hausarbeit als Trainingseinheit

Mehr Entspannung und mehr Zeit für Familie und Freunde

Der am häufigsten geäußerte gute Vorsatz allerdings lautet: mehr Entspannung. 62 Prozent der Befragten wünschen sich weniger Stress im Alltag und wollen aktiv etwas dafür tun, um Stress abzubauen oder zu vermeiden. In der Altersgruppe der 30- bis 59-jährigen äußern fast 70 Prozent der Befragten den Wunsch nach mehr Entspannung.

Auf Platz 2 folgt das Vorhaben, mehr Zeit mit Freunden und der Familie zu verbringen. Insgesamt wünschen sich dies 60 Prozent der Befragten, 63 Prozent der Männer und 57 Prozent der Frauen.

Lesen Sie auch: Gesund einkaufen – So klappts!

Foto: © lienchen020_2