Das Essen der Zukunft – Grüne Woche in Berlin 2018

Grüne Woche vom 19. - 28.01.2018 in Berlin

Verschiedene Lebensmittel
Foto: © monticellllo

Vom 19. bis zum 28. Januar 2018 dreht sich auf der Grünen Woche in Berlin wieder alles um Ernährung und Landwirtschaft. In den Hallen des Berliner Messegeländes erwartet die Besucher eine schöne, heile Bauernwelt. Den meisten Verbrauchern ist heute allerdings bewusst, dass die Wirklichkeit etwas anders aussieht. Um bald neun Milliarden Menschen weltweit zu ernähren, muss sich sowohl die Produktion ändern als auch unsere Ernährungsgewohnheiten. Auch auf der Grünen Woche steht daher die Frage im Vordergrund, wie wir uns weiterhin ernähren werden. Das Motto lautet: „So schmeckt die Zukunft“.

SPD fordert Grenzwerte für Zucker, Fett und Salz

Geht es nach der Politik, zumindest nach der SPD-Bundestagsfraktion, sollen in Zukunft weniger Zucker, Salz und Fett auf den Tisch kommen. Ärzte, Krankenkassen, Gesundheits- und Verbraucherorganisationen sollen Grenzwerte für diese Inhaltsstoffe festlegen. Das besagt ein Positionspapier der SPD. Die Lebensmittelindustrie möchte lieber den Verbraucher entscheiden lassen und wehrt sich gegen Eingriffe der Politik. Lesen Sie auch: Gesund kochen

Start-ups präsentieren neue Ernährungskonzepte

Junge Start-ups präsentieren auf der Grünen Woche derweil, welche Alternativen es zur Massentierhaltung von Nutztieren gibt. Da gibt es zum Beispiel Burger aus Insekten und Würmern, die sehr viel Protein liefern und auf kleiner Fläche herangezogen werden können. Bio-Manufakturen haben veganen Honigersatz mitgebracht, die Firma HALM produziert Strohhalme aus bruchfestem Glas, die den Plastikmüll reduzieren sollen.

Wer sich über zukunftsfähige Ernährungskonzepte informieren und vielleicht auch mal selbst einen Insektenburger probieren möchte, hat in der Messe Berlin noch bis zum 28. Januar die Gelegenheit dazu.

Lesen Sie auch:
So erstellen Sie einen Essensplan
Kindern kochen beibringen

Foto: © monticellllo