Filzstiftflecken aus dem Teppich entfernen

Filzstifte und ein bemaltes Blatt
Wie bekommt man Filzstiftflecken aus dem Teppich?Foto: © Igor A. Bondarenko

Filzstift aus Teppich entfernen

Ein kreativer Nachmittag mit Kindern zieht nicht selten unangenehme Folgen nach sich. Nicht nur auf dem Papier haben sich die Kleinen phantasievoll ausgetobt und schnell kommt es zu unansehnlichen Flecken.

So bekommen Sie Filzstiftflecken aus dem Teppich

Gerade Filzstiftflecken gelten als besonders hartnäckig. Die bunte Farbe der Stifte dringt tief in das Gewebe ein und lässt sich ohne zusätzliche Hilfsmittel nicht mehr entfernen. Insbesondere wenn der Teppich betroffen ist, ist die Sorge groß. Schließlich kann er nicht einfach vorbehandelt und in die Waschmaschine gegeben werden. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, Filzstiftflecken aus Teppichen zu lösen.

Sanfte Hausmittel zur Entfernung von Filzstiftflecken

Es lohnt sich, einen Filzstiftfleck so früh wie möglich zu behandeln. Dann nämlich ist die Farbe noch frisch und die Teppichfasern lassen sich leichter wieder von ihr befreien. Handelt es sich um einen Teppich aus sensiblem Gewebe, sollten zunächst die schonenden Hilfsmittel zum Einsatz kommen. Diese sind:

  • Haarspray
  • Erfrischungstücher
  • Milch
  • Essigwasser
Um Haarspray zur Behandlung eines Filzstiftflecks zu nutzen, wird es großzügig auf den Fleck gesprüht. Nach einer Einwirkzeit von etwa einer halben Stunde können Spray und Fleck mit lauwarmem Wasser ausgewaschen werden. Bilden sich hier Haarspray-Reste und halten sich diese hartnäckig in den Teppichfasern, kann Glasreiniger helfen.

Gegen besonders kleine Filzstiftflecken bewährt sich auch der Einsatz von Erfrischungstüchern. Gerade wenn nur ein winziger Punkt oder Strich auf dem Teppich zu sehen ist, genügt sanftes Reiben und Massieren. Oft ist vom Filzstiftfleck nach dieser einfachen Behandlung nichts mehr zu sehen.

Großen Filzstiftflecken rücken Teppichbesitzer mit Essigwasser zu Leibe. Hierfür wird gewöhnlicher Tafelessig mit Wasser im Verhältnis 1:2 gemischt. Diese Mixtur trägt die verantwortliche Person durch sanftes Tupfen mit einem farbechten Tuch auf den Filzstiftfleck auf. Anschließend wird das Essigwasser mit lauwarmem Wasser ausgewaschen und die Filzstiftfarbe verblasst. Es kann sein, dass dieser Vorgang mehrfach wiederholt werden muss, bis sich der Fleck vollständig gelöst hat.
Die letzte der schonenden Fleckbehandlungs-Möglichkeiten ist Milch. Sie bindet die Farbpigmente an sich und löst sie aus den Fasern. Hierfür wird sie mit einem Tuch auf den Fleck aufgetragen und nach etwa zehn Minuten Einwirkzeit vorsichtig ausgewaschen. Starkes Reiben sollte dabei grundsätzlich vermieden werden, da die Farbe der Stifte auf diese Weise noch tiefer in die Teppichfasern gelangt.

Aggressive Alternativen

Wer sich nicht lange mit schonenden Mitteln befassen möchte und einen unempfindlichen Teppich reinigen will, kann zur Filzstiftfleck-Entfernung auch Spiritus oder Nagellackentferner verwenden. Hier jedoch ist das Testen der Mittel an einer unauffälligen Stelle zu empfehlen, da in manchen Fällen nicht nur die Filzstiftfarbe weicht. Helle Stellen auf dem Teppich sind dann das wenig wünschenswerte Ergebnis.

Spiritus und Nagellackentferner werden auf die gleiche Weise angewendet. Mit einem fusselfreien und farbechten Tuch tupft die verantwortliche Person eines der Mittel sanft auf die beschmutzte Stelle. Die Farbpigmente des Filzstiftes werden durch die aggressiven Inhaltsstoffe effektiv gelöst und sind schon nach kurzer Zeit verschwunden. Um unangenehme Gerüche zu beseitigen, empfiehlt sich auch hier das anschließende Auswaschen mit Wasser und etwas Spülmittel.
Text: A. W. / Stand: 10.01.2017

Mehr zum Thema Wäschepflege