Muss man Bettwäsche bügeln?

Bügeleisen gleitet über Bettwäsche
Muss man Bettwäsche bügeln? - Foto: © Luisa Leal

Während sich unsere Urgroßmütter beim Waschen von Bettbezügen und Laken noch mit einem Waschzuber und einem Waschbrett abmühten und die Bettwäsche anschließend gebügelt werden musste, haben wir heute die Qual die Wahl. Moderne Textilien werden in der Waschmaschine gereinigt und ein Bügeln ist in vielen Fällen nicht mehr notwendig. (Tipps zum Bettwäsche waschen) Das erspart viel Zeit, die dann besser für die Gestaltung der Freizeit verwendet werden kann. Einige Menschen schwören allerdings auf Bettwäsche aus Naturfasern, die meistens allerdings nicht knitterfrei ist und nach dem Bügeln einfach schöner aussieht.

Bügelfreie Bettwäsche erspart Zeit und Arbeit

Bettwäsche wird heutzutage aus den unterschiedlichsten Materialien angeboten. Häufig werden Stoffe verwendet, die sich unkompliziert waschen lassen, schnell trocknen und nicht gebügelt werden müssen. Einige Materialien vertragen sogar die Hitze eines Bügeleisens nicht. Wer neue Bettwäsche kauft, findet die Wasch- und Bügelanleitung entweder in einem eingenähten Etikett oder auf der Verpackung.

Generell muss allerdings Bettwäsche aus den folgenden Materialien nicht gebügelt werden:
  • Biber
  • Seide
  • Jersey
  • Mako-Satin
  • Seersucker
  • Fleece
  • Microfleece
  • Microfaser
  • Polyester

Diese Bettwäsche sieht gern ein Bügeleisen

Bettwäsche ist in der Regel dann nicht bügelfrei, wenn sie aus Leinen oder aus hundertprozentiger Baumwolle angefertigt wurde. Nicht immer ist Baumwollbettwäsche auf den ersten Blick als diese zu erkennen. Die unterschiedlichen Qualitäten tragen beispielsweise die Namen:

  • Renforcé
  • Linon
  • Damast
  • Perkal
Zwar besteht auch Seersucker häufig aus Baumwolle, aber um die kreppige Struktur zu erhalten, sollte dieses Material nicht gebügelt werden.

Wenn sich das Bügeln der Bettwäsche nicht vermeiden lässt

Nicht alle Menschen empfinden das Bügeln als mühsam, sondern sogar als beruhigend und meditativ. Alle anderen können sich diese Aufgabe mit etwas Planung erleichtern. Das fängt bereits nach dem Waschen an. Bettlaken, Kopfkissenbezüge und Laken sollten direkt nach dem Entnehmen aus der Waschmaschine aufgehängt werden, um zusätzliche Knitterfalten durch das Liegen im zerknüllten Zustand zu vermeiden. Je großflächiger die Bettwäsche zum Trocknen aufgehängt werden kann, umso besser. Die Bettwäsche hängt sich dann nämlich schon etwas aus. Kann sie gar im Freien auf einer Wäscheleine getrocknet werden, riecht sie hinterher zudem besonders frisch. (Wäsche zum Trocknen aufhängen) Eine Glättefunktion hat auch die heiße Luft des elektrischen Wäschetrockners. Einige Geräte verfügen sogar über eine entsprechende Knitterschutz-Funktion oder ein Glätten-Programm. Voraussetzung für das Gelingen ist es allerdings, dass die Hinweise des Herstellers hinsichtlich der Wäschemenge beachtet werden und die Trommel nicht überladen wird. (Wäschetrockner richtig benutzen) Wer seine Wäsche hingegen auf einem Wäscheständer in der Wohnung aufhängen muss, sollte Bettbezüge und Laken möglichst nur einmal falten und dann aufhängen. Kopfkissenbezüge finden meistens ungefaltet Platz auf den mittleren Stäben.

Tipps für das Bügeln der Bettwäsche

Das Bügeln der Bettwäsche gelingt am einfachsten, wenn diese noch etwas feucht ist. Wer direkt nach dem Trocknen keine Zeit hat, kann das Material auch hinterher noch mit etwas Wasser aus einem Blumensprüher oder einem Bügelhilfe-Spray anfeuchten. Besitzer eines Dampfbügeleisens oder einer Bügelstation können sich diesen Arbeitsgang allerdings ersparen. Da es bei Bettwäsche in der Regel nur glatte Flächen gibt - Ausnahmen sind Bettbezüge mit Einsätzen - gestaltet sich das Bügeln relativ einfach und geht wesentlich schneller von der Hand als beispielsweise bei Blusen und Hemden. Am unkompliziertesten lässt sich Bettwäsche auf einem Bügelbrett bügeln; notfalls tut es aber auch eine Bügeldecke auf dem Küchentisch. Die Einstellung des Bügeleisens hängt in jedem Fall vom Material ab. Zwar verträgt Baumwolle meistens sehr große Hitze, aber wer auf Nummer Sicher gehen möchte, sollte die Pflegesymbole auf dem eingenähten Etikett beachten.
Text: H. J. / Stand: 21.02.2017